Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Kultur-, Sozial- und Bildungswissenschaftliche Fakultät - Inklusion - Bildung - Schule

Mitglieder

Robel Afeworki Abay

M.A. Soziale Arbeit, interdisziplinäre Forschung in Theorie und Praxis

Kontakt: robel.abay@hu-berlin.de

English Version

Thema

Erschwerter Zugang zu Erwerbsarbeit: Intersektionale und postkoloniale Analysen beruflicher Teilhabe von People of Color mit Behinderungserfahrungen

Abstract

In einer hochselektiven und exklusiven Gesellschaft stellt der Zugang zu Erwerbsarbeit grundsätzlich für jede Person ein (Un-)Möglichkeitsraum dar, dessen Anforderungen in Abhängigkeit von individuellen, familialen sowie umweltbedingten Faktoren unterschiedlich bewältigt werden müssen. Aufgrund weitgreifender Wandlungs- und Umstrukturierungsprozesse der Arbeitsgesellschaft und damit zusammenhängende wachsende Flexibilitäts- und Qualifikationsanforderungen zeigen sich für viele Menschen mit Behinderungserfahrungen allerdings insgesamt erschwerte Zugangsvoraussetzungen auf dem Arbeitsmarkt, die mit vielfältigen Barrieren und ableistischen Exklusionsmechanismen einhergehen (u.a. Wansing 2007, S. 291). Als besonders prekär stellen sich hierbei die Arbeitsmarktchancen für Menschen aus benachteiligten Gruppen, wie People of Color (PoC) mit Behinderungserfahrungen dar (u.a. Denniger 2017, S. 47). Somit bleibt für diese Personengruppen vorwiegend eine Beschäftigung in Sondereinrichtungen (wie z.B. WfbM), die die Wahrscheinlichkeit einer „Exklusionskarriere“ (Wansing 2005, S. 78) erhöhen. Die Aussicht auf eine Erwerbsarbeit auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt, die nicht nur dauerhafte ökonomische Existenzsicherung, sondern auch gesellschaftliche Anerkennung mit sich führt, ist für diese Personengruppen entsprechend äußerst gering (ebd., S. 83; Bartelheimer 2007, S. 19).

Ausgehend von den Erkenntnissen des aktuellen Forschungsstands ist festzustellen, dass zu den Bedingungen der Teilhabe und Ausgrenzung im Zugang zu Erwerbsarbeit aus subjektiver Perspektive von PoC mit Behinderungserfahrungen bislang eine Forschungslücke besteht. Diese Lücke soll sowohl anhand eines partizipativen empirischen Forschungszugangs als auch mithilfe intersektionaltätstheoretischer und postkolonialer Perspektiven auf die Wirkungsweisen der Differenzkategorien von Behinderung und Migration für den Zugang zu Erwerbsarbeit geschlossen werden.

Das Erkenntnisinteresse des Dissertationsprojekts liegt erstens darin, den theoretischen Teilhabediskurs über PoC mit Behinderungserfahrungen im Kontext der Erwerbsarbeit zu schärfen und entfalten. Zweitens sollen anhand qualitativer explorativ-narrativer Interviews Subjektivität von Wahrnehmungen und Deutungen von Zugangs- und Teilhabebarrieren sowie dessen Bewältigungsressourcen mittels partizipatives Forschungszugangs ermittelt werden, um damit zu einem besseren Verständnis der Lebenswelten dieser Personengruppe und ihre Beteiligungsoptionen im Kontext der Erwerbsarbeit auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt beizutragen. Darüber hinaus wird innerhalb des Dissertationsprojekts methodologische Weiterentwicklung partizipativer Forschung mit PoC mit Behinderungserfahrungen angestrebt. Das Forschungsdesign lehnt sich an die Grounded Theory Methodologie (GTM) und dem Ansatz partizipativer Forschung an. Die wissenschaftliche Betreuung des Dissertationsprojekts erfolgt durch Prof. Dr. Gudrun Wansing, Professorin für Rehabilitationssoziologie und berufliche Rehabilitation, Humboldt-Universität zu Berlin und Prof. Dr. Hella von Unger, Professorin für Soziologie mit dem Schwerpunkt Qualitative Methoden der empirischen Sozialforschung, Ludwig-Maximilians-Universität München.

Publikationen

Afeworki Abay, R. (in Vorbereitung). Ableism und Rassismus: Intersektionale und Postkoloniale Perspektiven auf Differenz- und Zugehörigkeitsordnungen im Kontext des Erwerbsarbeitssystems. In: B. Konz, & A. Schröter (Hrsg.), Dis/Ability in der Migrationsgesellschaft. Betrachtungen an der Intersektion von Behinderung, Kultur und Religion in Bildungskontexten. Bad Heilbrunn: Klinkhardt.

Afeworki Abay, R. (in Vorbereitung). ,,There is No Such Thing as Racism in Germany“: Zur Banalität des strukturellen Rassismus in Deutschland. Gespräche mit Tupoka Ogette, Alice Hasters, Natasha A. Kelly, und Aminata Touré. In: N.-A. Kelly (Hrsg.), Sisters and Souls 2. Inspirationen durch May Ayim. Orlanda Frauenverlag.

Afeworki Abay, R., Kleibl, T., & Kassaye, D. (in Vorbereitung). Overcoming the Socio-economic Impacts of the Coronavirus Pandemic: Postcolonial Reflections on Community-Based Reactions of Social Work in Ethiopia. In: T. Kleibl, M.d.M. Gonçalves, R. Gutwald, J. Twikirize, R. Lutz, & N. Noyoo (Hrsg.), Corona: Challenging Social Work.

Afeworki Abay, R., & Otten, M. (in Vorbereitung). Partizipative Teilhabeforschung an der Schnittstelle von Behinderung und Migration/Flucht. In: G. Wansing, M. Schäfers, & S. Köbsell (Hrsg.), Teilhabeforschung – Einführung in ein neues Forschungsfeld. Bd. 2 Methodologien, Methoden und Projekte der Teilhabeforschung. Wiesbaden: Springer VS.

Afeworki Abay, R. (2020). Can the African Subaltern Speak?: Kontinuität kolonialer Macht- und Herrschaftsstrukturen. In: Soziologiemagazin: Soziologische Impulse während Corona. Macht, Gewalt und Herrschaft/Politik und Soziales/Sprache und Wissen. Online Verfügbar unter: https://soziologieblog.hypotheses.org/13547.

Afeworki Abay, R., & Wechuli, Y. (in Vorbereitung). Becoming Indigenous: Learning from the Notion of Indigeneity in Disability Studies outside of Settler-Colonial States. In: Disability Studies Quarterly, Special Issue: Indigeneity and Disability.

Afeworki Abay, R. (2020). Young People of Color with Disabilities in Germany: Intersectional Analysis of Ethnic Disparities in Contemporary Education and Labour Market. In: EPRIE Journal for Regional Integration in East Asia and Europe.

Afeworki Abay, R., Schülle, M., & Wechuli, Y. (in Vorbereitung). Decolonizing Disability: Eine postkoloniale Reflexion auf Behinderung in der Fluchtmigrationsforschung. In: J. Schröder, M. Thielen, L. Narawitz, N.-M. Thönneßen, & M. Bach (Hrsg.), Vernachlässigte Themen der Flucht- und Flüchtlingsforschung? Münster/New York: Waxmann.

Afeworki Abay, R., Schülle, M., Lätzsch, C., & Mehring, P. (2020). Exklusion inklusiv(e)? – Zur (Versorgungs-)Situation von geflüchteten Menschen mit Behinderungen in Deutschland. In: Hinterland Magazin, Ausgabe 44.

Afeworki Abay, R., Korntheuer, A., & Westphal, M. (im Erscheinen). Forschen in den Feldern von Flucht und Behinderung. Ein Vergleich von forschungsethischen Herausforderungen und notwendigen forschungspraktischen Rahmenbedingungen. In: J. Franz, & U. Unterkofler (Hrsg.), Erkennen-Abwägen-Entscheiden Forschungsethik in der Sozialen Arbeit. Theorie, Forschung und Praxis der Sozialen Arbeit. Barbara Budrich.

Afeworki Abay, R. & Engin, K. (2019). Partizipative Forschung: Machbarkeit und Grenzen. Eine Reflexion am Beispiel der MiBeH-Studie. In: B. Behrensen & M. Westphal (Hrsg.), Fluchtmigrationsforschung im Aufbruch. Methodologische und methodische Reflexionen (S.379-396). Wiesbaden: Springer VS.

Vorträge

Afeworki Abay, R. (11/2020). „Let’s Talk About Racism“: Postcolonial Reflections on Ideological and Structural Reproduction Mechanisms of Racism. Gastvortrag im Rahmen der Vorlesung Soziologie des Alltags bei Prof.in Dr. Karen Henwood. 05. November 2020, Cardiff University, Wales, UK.

Afeworki Abay, R. (07/2020). Postcolonial Perspectives on Migration: Examining the Complexities of Contemporary Western Migration Regimes. Gastvortrag im Rahmen des Summer School: Social Work with Refugees and Migrants in Areas of Origin, Transit and Destination. 20. July 2020, University of Applied Sciences Würzburg-Schweinfurt (FHWS) in Cooperation with Hellenic Republic National and Kapodistrian University of Athens and the University of the Aegean.

Afeworki Abay, R. (07/2020). Potenziale und Herausforderungen partizipativer Forschung am Beispiel der Schnittstelle Behinderung und Migration. Seminarvortrag bei Dr. Christian Brüggemann, Förderung sozialer Teilhabe: Bildung, Arbeit, Freizeit. 06. Juli 2020, Humboldt-Universität zu Berlin.

Afeworki Abay, R. (07/2020). There is No Such Thing as Racism in Germany“: Zur Banalität des strukturellen Rassismus in Deutschland. Gastvortrag im Rahmen der Vorlesung Soziale Probleme bei Prof. Dr. Ronald Lutz. 23. Juli 2020, Fachhochschule Erfurt.

Afeworki Abay, R. (06/2020). Partizipative Forschung mit Geflüchteten mit Behinderungen zwischen Forschungstrend und Erkenntnisinteresse. Seminarvortrag bei Prof.in Dr. Swantje Köbsell, Behinderung, Flucht und Menschenrechte. 30. Juni 2020, Alice Solomon Hochschule Berlin.

Afeworki Abay, R. (02/2020). Erschwerter Zugang zum allgemeinen Arbeitsmarkt: Eine intersektionale Analyse beruflicher Teilhabe aus der Perspektive von People of Color mit Behinderungserfahrungen. Projektsbeiratssitzung VeBB (Vereinbarkeit von Behinderung und Beruf). 05. Februar 2020, beim Paritätischen Wohlfahrtsverband Hessen, Offenbach.

Afeworki Abay, R., & Korntheuer, A. (verschoben auf 07/2021). (Re)Constructing Vulnerability in Forced Migration Research: Reflections on Methodological Frameworks and Research Ethics. The International Association for the Study of Forced Migration (IASFM). Juli 2021, University of Ghana, Accra.

Afeworki Abay, R. (12/2019). Partizipative Forschung im Kontext von Behinderung und Migration: Möglichkeiten und Grenzen. Seminarvortrag bei Prof.in Dr. Annette Korntheuer, Partizipative Forschung im Feld von Inklusion. 17. Dezember 2019, Universität Kassel.

Afeworki Abay, R. (05/2019). Disability and Migration: An intersectional Analysis of Social Inequality and Discrimination. 28. Mai 2019, University of Lapland, Finnland.

Afeworki Abay, R. & Engin, K. (04/2018). Migration und Behinderung in Hessen (MiBeH). Vorstellung des MiBeH-Forschungsprojekts. Bei der Tagung der Deutschen Gesellschaft für Soziale Arbeit (DGSA). 28. April 2018, Universität Hamburg.

Afeworki Abay, R. (06/2017). Challenges of unaccompanied refugee minors in German educational and pedagogical settings. 20th anniversary for the International Summer School in Social Work & Social Sciences 2017: SOCIAL WORK FROM A GLOBAL PERSPECTIVE. 24. Mail -7. Juni 2017, University of Lapland, Finnland.

Afeworki Abay, R. (04/2016). Silenced Voices of Disabled Migrants in UK and Germany. Breaking Boundaries–An interdisciplinary Social Sciences and Humanities Conference. 20. April 2016, Cardiff University, Wales, UK.

Organisation von Panels und Veranstaltungen

Afeworki Abay, R., Denk, A., Suh, H., & Kato, J. (11/2020-03/2021). Global Ideas Against Racism. Leiter der Worshopreihe gemeinsam mit Albert Denk, Hannah Suh und Jotaro Kato im Rahmen der EPRIE (Exchange Program for Regional Integration in East Asia and Europe), Nov 2020-Mar 2021, Berlin, Paris, Seoul und Tokio

Afeworki Abay, R., (09/2020). Alltagsrassismus in Deutschland: Die Relevanz von antirassistischen und postkolonialen Perspektiven. Workshopleiter im Rahmen des Berliner Demokratietags, 16. September 2020, kulturTÜR, DRK Berlin.

Afeworki Abay, R. (07/2020). Potenziale und Herausforderungen partizipativer Forschung im Kontext von Migration. Online-Werkstattgespräch mit Prof.in Dr. Hella von Unger. Gemeinsam mit Lena Hettwer. 03. Juli 2020, Humboldt-Universität zu Berlin.

Afeworki Abay, R. (verschoben auf 03/2021). Inklusion und Teilhabe: Vergleichende und internationale Perspektive. Organisationskomitee der Jahrestagung des Graduiertenkollegs Inklusion – Bildung – Schule: Analysen von Prozessen gesellschaftlicher Teilhabe vom 24. bis 26. März 2021 an der Humboldt-Universität zu Berlin.

Afeworki Abay, R., & Korntheuer, A. (verschoben auf 07/2021). Panel- The methodological construction of vulnerable and ,,hard to reach“ research participants. A comparative analysis of research ethics and methodological frameworks in participatory research in the fields of forced migration and disability studies. The International Association for the Study of Forced Migration (IASFM). Juli 2021, University of Ghana, Accra.

Afeworki Abay, R. (01/2020). Erschwerter Zugang zum allgemeinen Arbeitsmarkt: eine intersektionale Analyse beruflicher Teilhabe von Menschen mit Behinderungs- und Migrationserfahrungen. Workshopleiter im Rahmen der Ergebnispräsentation des MiBeH-Forschungsprojekts. 24. Januar 2020, Universität Kassel.

Afeworki Abay, R. (Summer Semester 2020). Seminar: Disability, Gender and Migration: An Intersectional Analysis of Social Inequality of People of Colour with Disabilities. Module: Migration, Social Inequality and Social Developments. Master’s Program: International Social Work with Refugees and Migrants, University of Applied Sciences Würzburg-Schweinfurt (FHWS).

Afeworki Abay, R. (Wintersemester 2020/21). Seminar: Ableism und Rassismus: Intersektionale und Postkoloniale Perspektiven auf Differenz- und Ungleichheitsverhältnisse in der Dominanzgesellschaft. Modul: Diversity Studies: Rassismus und Migration. Bachelorstudiengang: Soziale Arbeit, Alice Salomon Hochschule Berlin.

Afeworki Abay, R. (Wintersemester 2020/21). Seminar: Antirassistische und postkoloniale Perspektiven auf migrationsgesellschaftliche Zugehörigkeitsordnungen und strukturelle Disparitäten. Modul: Diskriminierungs- und Rassismuskritische Soziale Arbeit in der Migrationsgesellschaft/Globalen Gesellschaft. Bachelorstudiengang: Soziale Arbeit, Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt (FHWS).

Afeworki Abay, R. (07/2019). Cultural Humility and Power Relations in Social Work. Workshopleiter im Rahmen der EPRIE (Exchange Program for Regional Integration in East Asia and Europe), Juli 2019, Seoul und Paju, Südkorea.

Afeworki Abay, R., & Kilian, J. (05/2019). Social Work and Diversity. Workshopleiter gemeinsam mit Juri Kilian im Rahmen des 22nd International Summer School in Social Work & Social Sciences 2019: SOCIAL WORK FROM A GLOBAL PERSPECTIVE. 28. Mai 2019, University of Lapland, Finnland.