Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼
  Zielgruppenmenü

Humboldt-Universität zu Berlin - Kultur-, Sozial- und Bildungswissenschaftliche Fakultät - Inklusion - Bildung - Schule

Ehemalige Mitglieder

Angelika Bengel

Angelika Bengel

Master of Arts im Studiengang Integrative Heilpädagogik/ Inclusive Education

Kontakt: angelika.bengel(at)yahoo.de

English Version

 

Thema

Organisationsentwicklung. Eine Analyse von Bedingungen für einen Schulentwicklungsprozess hin zu einer Schule für Alle.

Abstract

Die Dissertationsschrift Organisationsentwicklung – Eine Analyse von Bedingungen für einen Schulentwicklungsprozess hin zu einer Schule für Alle untersucht die Frage nach Bedingungen für einen inklusiven Schulentwicklungsprozess aus der Perspektive von Lehrer*innen. Als qualitative Einzelfallstudie zeigt die Arbeit entsprechend der Beschreibung einer Schule als pädagogische Handlungseinheit (vgl. Fend 1986, 275), die Komplexität des Entwicklungsprozesses. Schulentwicklung ist eine dauerhafte Herausforderung für die Organisation Schule im Austausch mit einer sich wandelnden Umwelt. Dementsprechend gibt es verschiedene Ansätze, diese Schulentwicklungsaufgaben zu gestalten oder zu begleiten. Grundlegend für diese Arbeit ist die Annahme, dass die Schule selbst als Motor der Entwicklung (Dalin, Rolff 1990) fungiert, da Innovationen, wie die Umsetzung des Inklusionsanspruchs in der Schule, durch die Akteur*innen interpretiert, adaptiert, der eigenen Realität angepasst und nicht eins zu eins umgesetzt werden. Dem Vorgehen liegt die Annahme zugrunde, dass sich Organisationen nicht verändern können, wenn sich das Verhalten ihrer Mitglieder nicht wandelt. Gleichzeitig wird ein individueller Wandel der Mitglieder erfolglos bleiben, wenn sich die Rahmenbedingungen nicht mitentwickeln (vgl. Rolff 2007, 14). Der Arbeit gelingt es, das Zusammenspiel von persönlichen Veränderungserfahrungen auf der Mitgliederebene zu den sich veränderten Rahmenbedingungen der Einzelschule zu zeigen. Um den Schulentwicklungsprozess auf der tatsächlichen Umsetzungsebene analysieren zu können, wurde im Verlauf von zwei Jahre eine Schule auf ihrem Weg hin zu einer Schule für Alle begleitet und mittels einer Grounded Theory Studie Daten anhand von Gruppendiskussionen, Fotografie-Einzelinterviews und Dokumentenrecherche aus der Perspektive von Lehrer*innen sukzessiv erhoben und ausgewertet. Auf der Grundlage der Datenauswertung wird es möglich, einen Überblick über die zentralen Themen im inklusiven Schulentwicklungsprozess zu geben, eine heterogene Positionierung innerhalb der Lehrer*innenschaft aufzuzeigen sowie den Zusammenhang dieser beiden Aspekte und somit deren Relationen herauszuarbeiten. Im Zuge der Interpretation werden die Aspekte der Organisation Schule als Hemmschuh im inklusiven Schulentwicklungsprozess, die Interpretation des inklusiven Schulentwicklungsvorhabens durch die Lehrer*innen, eine veränderte Schüler*innenschaft als Ausgangspunkt für neue Herausforderungen im Berufsalltag sowie Professionalisierung als Strategie um den neuen Herausforderungen zu begegnen, in den Blick genommen.

Publikationen

Bengel, A. (2017). Inklusive Schulentwicklung – eine Einzelfallstudie. In V. Moser & M. Egger (Hrsg.), Inklusion und Schulentwicklung. Konzeption, Instrumente, Befunde. (S. 181-192). Stuttgart: Kohlhammer.

Bengel, A. (2016). Bedingungen im Schulentwicklungsprozess hin zu einer Schule für Alle. In T. Sturm, A. Köpfer & Benjamin Wagener (Hrsg.), Bildungs- und Erziehungsorganisation im Spannungsfeld von Inklusion und Ökonomisierung (S. 180-190). Bad Heilbrunn: Klinkhardt.

Bengel, Angelika (2015). Ein Leben mit dem Asperger-Syndrom. Zeitschrift Behindertenpädagogik, 54. Jg. (1), 41-73.

Moser, V., Akhoondi, A., Bengel, A., Gasterstädt, J., Görtler, S., Nesyba, T., Piezunka, A., Schrumpf, F., Tegge, D., Wawzyniak , A. & Wiebigke, J. (2016). Graduiertenkolleg „Inklusion-Bildung-Schule: Analysen von Schulstrukturentwicklungen“ an der Humboldt-Universität zu Berlin. In A. Hinz, T. Kinne, R. Kruschel & S. Winter (Hrsg.), Von der Zukunft her denken. Inklusive Pädagogik im Diskurs (S. 140-152). Bad Heilbrunn: Klinkhardt.

Vorträge

Bengel, A. (2018). Die Umsetzungspraxis einer Beispielschule im inklusiven Schulentwicklungsprozess. Beitrag im Rahmen der 27. Jahrestagung der Kommission Grundschulforschung und Pädagogik der Primarstufe. DGfE Sektion Schulpädagogik in Frankfurt.

Bengel, Angelika (2017). Bedingungen inklusiver Schulentwicklung - eine Beispielschule. Beitrag im Rahmen der Internationale Konferenz des Graduiertenkollegs „Inklusion-BildungSchule“: Inklusion als Motor des Wandels? Die bildungspolitische Umsetzung von Inklusion in Schulen – ein Dialog zwischen Wissenschaft und Politik, in Berlin.

Bengel, A. & Ferdigg R. (2017). Promotoren und Hemmnisse im inklusiven Schulentwicklungsprozess. Beitrag im Rahmen der 31. InklusionsforscherInnentagung an der Pädagogischen Hochschule Oberösterreich.

Bengel, A., Gasterstädt, J. & Hackbarth, A. (2016). Steuerbarkeit von Inklusion? Beitrag im Rahmen der 51. Sektionstagung der DGfE Sektion Sonderpädagogik in Paderborn.

Bengel, A. & Gasterstädt, J. (2016). Der Leistungsbegriff im Kontext der Entwicklung inklusive Schulstrukturen. Eine Mehrebenenanalyse am Beispiel des Bundeslandes Hessen. Beitrag im Rahmen der 30. InklusionsforscherInnentagung an der Universität Bielefeld.

Bengel, A. (2015). Organisationsentwicklung und professioneller Habitus. Bedingungen im Schulentwicklungsprozess hin zu einer Schule für Alle. Beitrag im Rahmen der 50. Arbeitstagung der DGfE Sektion Sonderpädagogik an der FHNW in Basel.