Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Kultur-, Sozial- und Bildungswissenschaftliche Fakultät - Sachunterrichtsdidaktik

SU-Feed

Wichtiger Hinweis: COVID-19-Pandemie 

Ab dem 20.03.2020 befinden sich die Berliner Universitäten im "Minimalbetrieb". Bis auf Weiteres erreichen Sie die Mitarbeiter*innen des Faches ausschließlich via E-Mail. Aktuelle Informationen zum Studium werden zeitnah im SU-Feed sowie im SU-Moodle-Kurs veröffentlicht. 

Erreichbarkeit, Kontakt, Information für die aktuelle Situation

Liebe Sachunterrichtsstudierende,

ab dem 20.03.2020 befinden sich die Berliner Universitäten in "Minimalbetrieb".

Bis auf Weiteres erreichen Sie die Mitarbeiter*innen des Faches ausschließlich per Email.

Alle noch ausstehenden mündlichen Prüfungen sind abgesagt. Sobald sich ein Normalbetrieb abzeichnet, werden wir mit neuen Prüfungsterminen auf Sie zukommen.

Schriftliche Prüfungsarbeiten sind zunächst bis zum 11.05.2020 rückwirkend ab dem 14.03.2020 "eingefroren". D.h. noch verbleibende Fristen für Bachelor- und Masterarbeiten verlängern sich und laufen erst nach diesem Datum weiter.

Dies gilt auch für schriftliche Modulabschlussprüfungen. Der Abgabekurs im Sachunterricht wurde auf den 31.05. umgestellt.

Studierende im vorläufigen Master müssen den Bachelorabschluss - sofern sie "ordentlich" zurückgemeldet sind - erst zum 30.09.2020 nachweisen. 

Inwieweit eine Präsenzlehre im Sommersemester 2020 überhaupt möglich ist, bleibt offen. Wir bereiten uns gegenwärtig auf die Umstellung in Online-Formate vor. Hier hat die Absicherung der Studierbarkeit Vorrang. Sicherlich wird es Änderungen zur bisherigen AGNES-Ankündigung geben.

Wir werden Sie entsprechend über den Info-moodle-Kurs benachrichtigen.

Bitte beachten Sie die zentralen Informationsseiten der HU https://www.hu-berlin.de/de/pr/coronavirus-informationen sowie, u.a. zu Prüfungsfragen, der Fakultät https://fakultaeten.hu-berlin.de/de/ksb/

Mit besten Grüßen - und: Halten Sie Abstand!
Sachunterricht und seine Didaktik

Digitale Grundschulwerkstatt

Ist Coding die vierte Kulturtechnik? Darüber wird noch diskutiert, ebenso über den sinnvollen Einsatz digitaler Medien in der Grundschule und die Möglichkeiten zur Umsetzung der Vorgaben u.a durch die KMK 2016 ("Bildung in der digitalen Welt"). Dass wir (angehenden) Lehrkräfte ein bisschen Ahnung vom Sinn und Unsinn des Einsatzes digitaler Medien haben, ist spätestens seit Beschluss des DigitalPaktes aber so oder so eine gute Sache.
Die Fachdidaktik Sachunterricht hat daher nun eine offene Tüftelstunde eingerichtet, in der Ihr mit mir zusammen digitale Medien kennenlernen und ausprobieren könnt: immer dienstags von 14-16 Uhr findet die /WWWerkstatt / im Besprechungsraum in der Friedrichstraße 194-199, 2. OG, statt.
Es gibt keinerlei Voraussetzungen, dafür super viel spannendes Material (Codey Rockey, Neuron, Cubelets, Tablets samt Social-Media-Simulationen uvw.).
Ich selbst habe erst letzte Woche meine Stelle in der SU-Didaktik angetreten, habe zwar Erfahrung auf Anwendungsebene und in der Theorie - Kritik und Diskussionen sind erwünscht - in der Praxis mit codierbarem Material habe ich selbst aber nur Basiserfahrungen, lerne aktuell noch, und wir können gemeinsam herausfinden, was man alles machen oder auch lassen kann.

Burkhard Priemer erhält den Ars legendi-Fakultätenpreis

Seine Didaktik der Physik bereitet Studierende des Grundschullehramts besonders nachhaltig vor

Prof. Dr. Burkhard Primer erhält den Ars legendi-Fakultätenpreis des Stifterverbands im Fach Physik. Er lehrt Didaktik der Physik an der Humboldt-Universität zu Berlin (HU) und führt seit drei Jahren die Lehrveranstaltung "Ausgewählte Themen der Physik" für Studierende des Grundschullehramts durch, denn die Grundlage für ein naturwissenschaftliches Verständnis in der Grundschule bilden Kinderfragen in Natur, Umwelt und Technik, wie etwa "Warum ist der Himmel blau?", "Was ist eigentlich Strom?" oder "Warum schwimmt ein Schiff?". Auf Fragen wie diese werden die Studierenden momentan zu wenig vorbereitet, weshalb sie sich beim Unterrichten dieser Themen unsicher fühlen. Die Jury zeichnet mit dem Preis vor allem die Nachhaltigkeit des von Burkhard Priemer entwickelten Konzepts aus. Es sorge dafür, dass Lehrpersonen über ausreichende Kenntnisse verfügen, um den künftigen Generationen ein naturwissenschaftliches Grundverständnis zu vermitteln.

Der Preis soll die besondere Bedeutung der Hochschullehre für die Ausbildung des Nachwuchses in der Mathematik und den Naturwissenschaften sichtbar machen und einen karrierewirksamen Anreiz schaffen, sich in der Hochschullehre zu engagieren und diese über den eigenen Wirkungsbereich hinaus zu fördern. Gleichzeitig soll die Qualität der Lehre als zentrales Gütekriterium für Hochschulen und strategisches Ziel des Qualitätsmanagements der Hochschulen stärker verankert werden.

Pressemitteilung des Stifterverbands

Webseite des Instituts für Didaktik der Physik