Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼
  Zielgruppenmenü

Humboldt-Universität zu Berlin - Kultur-, Sozial- und Bildungswissenschaftliche Fakultät - Sachunterrichtsdidaktik

Promotionsvorhaben Sachunterricht

Aktuelle Promotionsvorhaben

 

Prof. Dr. Detlef Pech

Prof. Dr. Julia Schwanewedel

  • Aylin Jordan
    (Re-)Konstruktion natio-ethno-kulturell-religiöser Zugehörigkeiten und Differenzierungen im kindliches Erleben – eine qualitativ-empirische Studie
  • Florian Schrumpf
    Explizite Thematisierung von Verschiedenheit im Kontext des sozialen Lernens des Sachunterrichts
  • Jasna Becirovic
    Kinder und Krieg. Interviews mit Erwachsenen, die als Kinder Krieg erlebten.
  • Anna Reimann
    Implementierung von Medienbildung im naturwissenschaftlichen Unterricht
  • Beatrice Kollinger
    Zum Umgang mit hoch belasteten Schüler*innen. Eine Rekonstruktion zum Erleben von Grundschullehrkräften und Konsequenzen für die Lehrer*innenbildung
  • Lennart Goecke
    Algorithmusverständnis von Grundschulkindern
abgeschlossen
abgeschlossen
  • Christina Koch (geb. Klätte)
    Kenntnisse von Grundschulkindern zum Nationalsozialismus und Holocaust - eine empirische Untersuchung in der vierten Jahrgangsstufe
    (abgeschlossen, Februar 2016)
  • Florian Schütte
    Rekonstruktion von SchülerInnendeutungen zu Energiegewinnung und elektrischem Strom in freien Experimentiersituationen (abgeschlossen, Dezember 2017)
  • Nina Kallweit (geb. Kiewitt)
    Kindliches Erleben politisch gedeuteter Phänomene - phänomenografisch untersucht an "Krieg" und "Frieden" Konsequenzen für das politische Lernen im Sachunterricht.
    (abgeschlossen, Mai 2017)

 

Weitere Promotionsvorhaben

 
gender studies/Erziehungswissenschaften  
  • Guilio Galoppo (Gender Studies)
    Sexuelle Vielfalt versus Heteronormativität. Die Enttabuisierung einer nonkonformen Kindererziehung am Beispiel ausgewählter Queer Fairy Tales
  • Zhanna Gevorgyan (Erziehungswissenschaften)
    Sexuality Education and Gender Sensitization: The Case of Armenian Public Schools