Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼
Startseite der Einrichtung
Abb.: Helen Nicolai

Humboldt-Universität zu Berlin - Kultur-, Sozial- und Bildungswissenschaftliche Fakultät - Mathematik in der Primarstufe

Informationen zum Studium im Bereich Mathematik für die Primarstufe

Seminargestaltungen, Arbeitsleistungen, Modulabschlussprüfungen (MAPs), Abschlussarbeiten

Seminargestaltung

Für die Gestaltung einer Seminarsitzung hat der LB Mathematik folgende Kriterien zur Gestaltung einer Seminarsitzung entworfen.

 

Hausarbeiten

Schriftliche Hausarbeiten können im Rahmen von Modulabschlußprüfungen und als Arbeitsleistung gefordert werden.

Arbeitsleistung in Form einer Hausarbeit

Für die inhaltliche Ausgestaltung beachten Sie bitte die Hinweise im Leitfaden für wissenschaftliches Arbeiten.

Für eine einheitliche äußere Gestaltung, die alle notwendigen Informationen enthält, verwenden Sie bitte das nachfolgende Deckblatt: Arbeitsleistungen

Modulabschlussprüfung in Form einer Hausarbeit (benotet)

Umfang:
ca. 5 Seiten (ca. 12.500 Zeichen ohne Leerzeichen; exklusive Deckblatt, Inhaltsverzeichnis, Literaturverzeichnis)

Inhalt:
Ausgehend von den Seminarinhalten erfolgt die eigenständige, vertiefte und kritische Auseinandersetzung/Diskussion mit einer selbst gewählten Forschungsfrage unter Verwendung einschlägiger Forschungsliteratur. Grundlage für das Verfassen einer Hausarbeit sind die Regeln wissenschaftlichen Arbeitens nach Bohl, 2008.

Formalia:
Die Themenabsprache erfolgt mit dem/der DozentIn.
Denken Sie an die Anmeldefrist!
Für eine einheitliche äußere Gestaltung, die alle notwendigen Informationen enthält, verwenden Sie bitte das nachfolgende Deckblatt: Modulabschlussprüfungen

Literatur:
Bohl, T. (2008). Wissenschaftliches Arbeiten im Studium der Pädagogik. 3., überarb. Aufl. Weinheim u.a.: Beltz.

 

Abschlussarbeiten

Entsprechend der aktuellen Prüfer_innenliste betreuen und begleiten wir Bachelor- und Masterarbeiten zu folgenden Schwerpunktthemen:

  • Digitale Medien im Mathematikunterricht der Grundschule
  • Mathematisches Modellieren in der Grundschule
  • Professionalisierung von Lehrkräften und frühpädagigischem Personal

(Bitte beachten Sie, dass promovierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bevorzugt Masterarbeiten betreuen und nicht promovierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bevorzugt Bachelorarbeiten betreuen)

 

Ansprechpartner

Bei den folgenden Ansprechpartnern können konkrete Themenvorschläge erfragt oder eigene Themenwünsche gemeldet werden. Wir werden Sie dann mit den jeweils passenden Betreuerinnen und Betreuern in Verbindung bringen.

 

Prof. Dr. Katja Eilerts
  • Professionalisierung von (zukünftigen) Lehrkräften

  • Professionalisierung von frühpädagogischen Fachkräften
  • Modellieren in der Grundschule
  • Digitale Medien im Mathematikunterricht der Primarstufe
  • weitere Themen

 

Prof. Bettina Rösken-Winter
  • Theoriengeleitete Entwicklung von Videovignetten aus Fortbildungen zur Sprachbildung im Mathematikunterricht 
  • Validierung von Videovignetten für den Einsatz in Qualifizierungen für Multiplikator*innen durch Expert*innenrating
  • Cognitive Lab-Studie zum Einsatz von Videovignetten in Qualifizierungen für Multiplikator*innen
  • Interviewstudie zu Merkmalen von Fortbildungen für Mathematik fachfremd unterrichtende Lehrpersonen
  • Pilotierung eines fachdidaktischen Wissenstests zur Stochastik in der Grundschule
  • Studie zu ungewöhnlichen Vorgehensweisen von Kindern beim halbschriftlichem Subtrahieren
  • Subtrahieren vs. indirektes Addieren: Studie zu Häufigkeit, Effektivität und Flexibilität der Strategien bei Primarstufenlehramtsstudierenden

 

Dr. Kerstin Arndt
  • Mathematisches Modellieren in der Primarstufe
  • Problemlösen im Mathematikunterricht
  • Professionswissen, Beliefs, Motivationale Orientierungen von Grundschullehrkräften (hierbei Fokus auf den Themenbereich mathematisches Modellieren)

 

Dr. Ana Donevska-Todorova
  • Lernen und Lehren von Mathematik
  • Sinnvoller Einsatz Digitaler Medien im Mathematikunterricht
  • Professionalisierung von (zukünftigen) Lehrkräften

 

Dr. Malte Lehmann
  • Mathematisches Problemlösen
  • Mathematik lernen und lehren an der Hochschule
  • Einsatz Digitaler Medien im Mathematikunterricht

 

Dr. Lars Jenßen
  • Professionelle Kompetenz (früh-)pädagogischer Fachkräfte im Bereich Mathematik
  • Emotionales Erleben im Bereich Mathematik, vor allem Mathe-Angst
  • Mathematikspezifische Überzeugungen
  • Geschlechtereffekte im Mathematikunterricht, Stereotype Threat

 

Sebastian Vogel
  • Professionalisierung von Lehrkräften
  • Unterrichtsqualität
  • Vergleichsarbeiten in Mathematik/vergleichende Leistungsmessung

 

Lara Pohle
  • Professionalisierung frühpädagogischer Fachkräfte im Bereich Mathematik
  • Mathematik in der Kita
  • Mathematische Begabung bei Grundschulkindern

 

Victoria Shure
  • Mathematisches Argumentieren in der Primarstufe
  • DaZ und Sprachbildung im Mathematikunterricht der Grundschule

 

Denise van der Velden
  • Entwicklung eines Modellierungsansatzes für die Grundschule bis zum Übergang in die Sekundarstufe

 

Sven Schüler
  • Was sind gute Mathematikaufgaben? Gestaltung von Potential von Aufgaben im Mathematikunterricht mit dem Ziel der Verknüpfung von Diagnose und Fördern
  • Gibt es Merkmale von fachfremd erteiltem Mathematikunterricht? Fachliches und fachdidaktisches mathematisches Wissen und Unterrichtsgestaltung.
  • Idee des videobasierten Lernens? Professionelle Wahrnehmung von (angehenden) Lehrpersonen zu Unterrichtsvideos.

 

Steven Beyer
  • Digitales/digital gestütztes Lehren und Lernen im Mathematikunterricht der Grundschule
  • DaF/DaZ im Mathematikunterricht der Grundschule

 

Elke Binner
Analyse von Fortbildungsdokumentationen (Stochastik in der Grundschule)
  • Wie schätzen unterschiedlich qualifizierte Lehrpersonen ihren Wissenzuwachs durch eine Stochastikfortbildung ein?
  • Was beschreiben Lehrpersonen als bedeutsam für ihren Wissenzuwachs in einer Stochastikfortbildung?
  • Welche Veränderungen in ihren Denkweisen und Handlungen durch eine Stochastikfortbildung beschreiben Lehrpersonen?
  • Was dokumentieren Lehrpersonen im Ergebnis von Unterrichtserprobungen?

 

Dominik Bechinie
  • Gendersensibilität

 

Sie können aus der obenstehenden Liste aller angebotenen Themen wählen, in welchem Schwerpunktbereich Sie Ihre Qualifikationsarbeit bei uns schreiben wollen. Bitte nehmen Sie mit dem/der Dozent/in in diesem Fall Kontakt auf. Sollten Sie sich unsicher sein, können Sie sich an Dr. Lars Jenßen wenden.
 
Abgeschlossene Arbeiten (Auswahl)
  • Beitrag zur Erarbeitung eines Kategoriensystems zur Erfassung der mathematikdidaktischen Situationswahrnehmung von angehenden ErzieherInnen im Größenbereich Länge. MA
  • Der aktuelle Forschungsstand zum Thema „Modellieren in der Grundschule“ – Empirische Untersuchungen, Ergebnisse und weiterführende Forschungsfragen. BA
  • Entwicklung und Erprobung einer Modellierungsaufgabe für heterogene Lerngruppen mit Blick auf vielfältige Lösungsmöglichkeiten. MA
  • Geschlechterstereotype oder Gendersensibilität in Mathematikschulbüchern. BA
  • Mathematikbezogene Selbstwirksamkeit bei Erzieherinnen und Erziehern an Ganztagsschulen – eine Fragebogenstudie im Rahmen einer fachspezifischen Fortbildungsveranstaltung. BA
  • Mathematische Kompetenzen von 4-6jährigen Kindern im Bereich Muster und Strukturen. BA
  • Mathematisches Wissen von angehenden frühpäd. Fachkräften und Grundschullehrkräften – Eine Untersuchung unter Berücksichtigung von Fachsprache. MA
  • Modellieren im außerschulischen Kontext – Stellungsspiel im Fußball. BA
  • Möglichkeiten der inneren Differenzierung im gemeinsamen MU in der Grundschule anhand von Modellierungsaufgaben. BA
  • Untersuchung und Vergleich der Bearbeitung von Aufgaben im Bereich des mathematischen Modellierens bei Kindern mit Rechenschwäche. BA
  • Wie sieht eine gendersensible Lernumgebung im Mathematikunterricht aus? Eine Entwicklung von mathematischen Modellierungsaufgaben zur Gendersensibilität in der Grundschule. BA