Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Kultur-, Sozial- und Bildungswissenschaftliche Fakultät - Systematische Didaktik/Empirische Schul- und Unterrichtsforschung

Dig*In. Digitalisierung und Inklusion

Das Verbundprojekt »Dig*In - Digitalisierung und Inklusion« der Humboldt-Universität zu Berlin und der Europa-Universität Flensburg erforscht Grundsatzfragen und Gelingensbedingungen einer inklusiven digitalen Schul- und Unterrichtsentwicklung. Es wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert.

 

Projektbeschreibung Verbundprojekt

Das Verbundprojekt »Dig*In - Digitalisierung und Inklusion« leistet eine theoretisch fundierte empirische Analyse der medienbezogenen Schul- und Unterrichtsentwicklung unter den Vorzeichen einer inklusiven Schule für alle.

 

Dem Projekt liegt ein weiter Inklusionsbegriff zugrunde, der vielfältige Heterogenitätsdimensionen (z. B. Geschlecht, Sprache, soziokulturelle Herkunft bzw. Prägung) einschließt und Forschungen zu Ungleichheit und Bildungs(un)gerechtigkeit ebenso integriert wie Ansätze aus den Diversity-, Gender- und Disability Studies.

Mit der Frage nach den Gelingensbedingungen von Digitalisierung und Inklusion greift das Projekt eine aktuelle und wesentliche Herausforderung des deutschen Schulsystems auf. 

Dr. Heike Schaumburg über »Dig*In«

Quelle: Das Video wird bereitgestellt vom Metavorhaben des BMBF »Digitalisierung im Bildungsbereich« https://digi-ebf.de/digin
 

Teilprojekt »Digitalisierung und Inklusion als integrale Handlungsfelder von Schul- und Unterrichtsentwicklung«

Digitalisierung und Inklusion können als schulische Innovationsprozesse aufgefasst werden. Deshalb stehen für das Teilprojekt die Prozesse der Schulentwicklung im Vordergrund. 

Im Rahmen des zweiten Teilprojekts werden an insgesamt neun Grund- und Sekundarschulen, die als inklusiv-digitale Pionierschulen gelten können, Einzelinterviews mit Schulleiter*innen, Lehrer*innen und pädagogischen Koordinator*innen für digitale Medien und Inklusion geführt. Darüber hinaus werden Schulprogramme analysiert und ausgewertet.

Auf diese Weise können Schulentwicklungsprozesse, die für eine erfolgreiche Nutzung digitaler Medien zur Unterstützung inklusiver Lernumgebungen kennzeichnend sind, aus strukturell-institutioneller sowie aus schulkultureller Perspektive beleuchtet werden.

 

Das Verbundprojekt »Dig*In« auf Tagungen & Konferenzen

Das Verbundprojekt Dig*In diskutiert projektrelevante Fragestellungen im Rahmen der folgenden Veranstaltungen mit Kolleg*innen aus Wissenschaft und pädagogischer Praxis:

19. August 2021: Tagung des Landesinstituts Hamburg „#dms21“, Podiumsdiskussion „Lernkultur unter dem Einfluss der Digitalität“ (Heike Schaumburg)

10. Juni 2021: Impulsvortrag Tagung der Universität Wuppertal „Digitale Bildungslandschaften – Gemeinsam digital denken und handeln“, Impulsvortrag (Heike Schaumburg)

9. Juni 2021: Vortrag Forschungsseminar der PH Ludwigsburg „Humboldt 4.0? - Bildungsphilosophische Perspektiven auf Digitalisierung“ (Heike Schaumburg)

11. Mai 2021: Session auf der Tagung der Deutschen UNESCO-Kommission „Die digitale Transformation in der Bildung inklusiv gestalten“, Podiumsdiskussion „Inklusive und digitale Schulentwicklung“ (Heike Schaumburg)

15. Dezember 2020: Ringvorlesung des Meta-Vorhabens „Herausforderungen der Förderprojekte im Kontext der Corona-Pandemie“ – Austausch zwischen Projekten der Förderlinie ‚Digitalisierung im Bildungsbereich‘ (Heike Schaumburg)

23.–28. August 2020: Poster auf der ECER 2020, „Digitization and inclusion in German schools: school management, instruction and students’ attitude“ (gem. mit Julia Hartung & Daniela Hill); Poster angenommen, aufgrund der Absage der ECER wurde das Poster nur digital eingereicht

17. Januar 2020: Vortrag Forschungsseminar/ Colloquium Empirische Schul- und Unterrichtsforschung; Humboldt-Universität zu Berlin (Johanna Profft)

4./5. September 2019: Posterpräsentation auf dem Ed-Tech Research Forum; Metavorhaben „Digitalisierung im Bildungsbereich“ (Ann-Kathrin Stoltenhoff, Sebastian Claus, Julia Hartung, Johanna Profft)

12. September 2019: Konferenz Bildung Digitalisierung 2019; „Inklusion und
Digitalisierung: innovative Schul- und Unterrichtsentwicklung. Ein Dialogforum zwischen Wissenschaft und Schulpraxis“ (Heike Schaumburg, Ann-Kathrin Stoltenhoff, Julia Hartung, Daniela Hill, Johanna Profft)

8. Mai 2019: Vortrag Forschungsseminar/ Colloquium Empirische Schul- und Unterrichtsforschung; Humboldt-Universität zu Berlin (Heike Schaumburg & Johanna Profft)
 

Ansprechpartnerinnen
 

Dr. Heike Schaumburg
 

M. Ed. Johanna Profft // Dr. Marcel Kabaum (Elternzeitvertretung)