Humboldt-Universität zu Berlin - Kultur-, Sozial- und Bildungswissenschaftliche Fakultät - Arbeitsbereich Wirtschaftspädagogik

Humane Ökonomie


Selbstverständlicher Auftrag sozioökonomischer Bildung und Wissenschaft oder sozialromantische Utopie?

 

Projektleitung

Prof. Dr. Georg Tafner

E-Mail: georg.tafner[at]hu-berlin.de

Telefon: 030 2093-66880

Wissenschaftliche Mitarbeiter:innen

Patrick Richter 

Juliane Smolka

Johannes Ottliczky

Sie erreichen uns mit einer Email an reflexive.wipaed[at]hu-berlin.de.

 

Laufzeit

November 2021 bis November 2022
 

Hintergrund und Ziel des Projekts

Es wird der Frage nachgegangen, welche subjektiven Vorstellungen Stakeholder der Berufsbildung (Schüler:innen, Lehrpersonen, Ausbilder:innen, Unternehmer:innen, Politiker:innen) von einer humanen Ökonomie haben und inwiefern diese von der Wahrnehmung der realen Ökonomie abweichen.

Das Forschungsprojekt kann in folgende zwei Schwerpunktbereiche aufgeteilt werden:

 

  1. Humane Ökonomie - Vorstellungen, Theorien und Realität
  2. Humane Ökonomie in der allgemeinen und beruflichen Bildung

 

Beide Schwerpunktbereiche werden mit der 5. Jahrestagung der Gesellschaft für sozioökonomische Bildung und Wissenschaft (GSÖBW) in Zusammenarbeit mit der Arbeitsgemeinschaft Berufsbildungsforschungsnetz (AG BFN) am 22. und 23. September 2022 aufgegriffen, um Handlungsempfehlungen für die allgemeine und berufliche Bildung abzuleiten.

 

Details können dem Call for Papers entnommen werden.

Das Projektteam freut sich auf rege Beteiligung und spannende Beiträge. (Anleitung zur Beitragseinreichung)

 

Im Rahmen des Forschungsprojektes wird den diversen Fragestellungen außerdem mittels Abschlussarbeiten von Masterstudierenden sowie externen Beiträgen nachgegangen.

 

Kooperationspartner:innen
  • Arbeitsgemeinschaft Berufsbildungsforschungsnetz (AGBFN)
  • Gesellschaft für sozioökonomische Bildung & Wissenschaft (GSÖBW)
  • Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)