Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼
  Zielgruppenmenü

Humboldt-Universität zu Berlin - Kultur-, Sozial- und Bildungswissenschaftliche Fakultät - Inklusion - Bildung - Schule

Mitglieder

Jona Tomke Garz

Jona Garz

Diplom Evangelische Theologie

Kontakt: jona.tomke.garz@hu-berlin.de 

English Version

 

Thema

Die Entstehung der urbanen Hilfsschule: Eine Modernisierung der Regierung des Sozialen

Abstract

Zur Entstehung der Hilfsschule liegen eine ganze Reihe an bildungsgeschichtlicher Untersuchungen vor, die diese entweder aus sozialgeschichtlicher Perspektive oder aus professionsbezogener Perspektive untersuchen. Beide schenken den schwerwiegenden Verschiebungen, die im Zuge der Urbanisierung Ende des 19. Jahrhunderts, insbesondere was die Veränderung von Konzepten der Gouvernementalität und ihre Folgen betrifft, stattfanden nicht ausreichend Aufmerksamkeit.

Das Promotionsvorhaben untersucht die Entstehung der Hilfsschule in Berlin zwischen 1890 und 1914. Ziel ist es im Kontext des Urbanisierungsprozesses (verstanden als maßgleblich durch den Übergang von einer Disziplinar- zu einer Normalisierungsgesellschaft charakterisiert), zu untersuchen (1) welche Professionen auf welche Weise an der Konstruktion der Figur des Hilfsschülers beteiligt waren und (2) welches Interesse die lokale Verwaltung bei der Einrichtung der neuen Institution verfolgte.

Hierfür werden Akten des Landesarchivs Berlin, der Bibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung, des Heilpädagogischen Archivs, des Geheimen Staatsarchivs Preußischer Kulturbesitz und Artikel aus einschlägigen zeitgenössischen wissenschaftlichen Zeitschriften analysiert. Dabei wird nach dem Umgang mit der sogenannten Sitzenbleiberproblematik, bzw. schulschwachen Schüler_innen, der Rolle der Schulhygiene, bzw. der Schulärzte sowie den Positionen und Interessen der Bildungsverwaltung die Institutionalisierung der Hilfsschule betreffend zu fragen sein. Des weiteren sollen pädagogische, medizinische und psychiatrische/psychopathologische Diskurse über „schwachsinnige“ bzw. „schwachbegabte“ Kinder rekonstruiert werden. Hierbei wird der Blick insbesondere auf die Abgrenzung vom „Normalen“ auf der einen und dem „Pathologischen“ auf der anderen Seite liegen, um zu untersuchen inwiefern die Figur des Hilfsschülers als ein „Dazwischen“ fungiert und sich somit als konstitutiv (sowohl epistemologisch als auch soziologisch) für eben diese Dichotomie erweist, welche wiederum als grundlegend für die entstehenden Regierungstechniken gilt.

Publikationen

Garz, J.  (2019). Rezension zu Weisser, Jan: Konfliktfelder schulischer Inklusion und Exklusion im 20. Jahrhundert. Eine Diskursgeschichte. Weinheim 2017. H-Soz-Kult, 14.01.2019.

Garz, J. (2019). Rezension zu Ellis, Heather (Hg.), Science, technologies and material culture in the history of education, London 2018. H-Soz-Kult, 29.4.2019.

Garz, J. (im Erscheinen). „Schriftproben von schwachsinnigen resp. idiotischen Kindern“. Testwissen zwischen Psychiatrie und Pädagogik um 1900. In P. Bühler, V. Moser & S. Reh (Hrsg.), Schülerauslese, schulische Beurteilung und Schülertests 1880-1940, Klinkhardt.

Garz, J., Wünsch, S. & Moser, V. (im Erscheinen). Die „Kielhorn-Rede“: Ursprungsmythos der deutschen Hilfsschule. In P. Bühler, V. Moser & S. Reh (Hrsg.), Schülerauslese, schulische Beurteilung und Schülertests 1880-1940, Klinkhardt.

Vorträge

Garz, J. (97/2019). A Separated Space. The Berlin Dalldorf Asylum for Feeble-Minded Children 1880-1900. Vortrag im Rahmen des Symposiums "Educational History and the Challenges of Justice. Contested Spaces and Their Legacies" auf der 41st International Standing Conference for the History of Education (ISCHE) "Spaces and Places of Education". 18. Juli 2019, Porto (Portugal).

Garz, J. (04/2019). Formulare als kleine Formen des Wissens? Methodologische Probleme einer Wissensgeschichte des schwachsinnigen Kindes (Berlin 1840-1914). Vortrag im Rahmen der Zürcher Werkstatt Historische Bildungsforschung. 24. April 2019, Zürich (Schweiz).

Garz, J. (11/2018). A History of Knowledge of Special Education. The case of Berlin during the long 19th century. Präsentation im Rahmen des 4. International PhD Workshop in the Histories of Education. 23. November 2018, Örebro (Schweden).

Garz, J. (03/2018).„Eine Eintheilung nach dem Grad der geistigen Infirmität[...] ist schwierig durch-zuführen." Beobachtungen zur Kategorisierung von Idiotie um 1900. Vortrag im Rahmen des Symposiums "Bewegte Zeiten: Geschichte der Exklusion und Inklusion im Erziehungssystem" auf dem 26. DGfE Kongress. 19. März 2018, Essen.

Garz, J. (11/2017). Forschungsüberblick Sonderpädagogische Geschichtsschreibung, Präsentation im Rahmen des Forschungskolloquiums des Graduiertenkollegs Inklusion.Bildung.Schule. Humboldt-Universität zu Berlin, 29. November 2017, Berlin.

Garz, J. (10/2017). Die Kielhorn-Rede. Eine Genealogie des Hilfsschulkindes, gemeinsam mit Stefan Wünsch. Vortrag im Rahmen des internationalen Workshops „Schülerauslese, schulische Beurteilung und Schülertests 1880–1940" in der Bibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung (BBF) Berlin. 5. Oktober 2017, Berlin.

Garz, J. (06/2017). Geschichte, Quellen und die Genealogie des Hilfsschulkinds? Vortrag im Rahmen des Workshops Workshop „Wie forschen wir Bildungshistoriker/-innen?" in der Bibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung (BBF) Berlin in Kooperation mit der Sektion Historische Bildungsforschung in der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (DGfE). 15. Juni 2017, Berlin.

Garz, J. (01/2017). Erkenntnistheoretische und methodologische Überlegungen zu einer anderen Geschichte der Hilfsschule, Präsentation im Rahmen des Forschungskolloquiums des Graduiertenkollegs Inklusion.Bildung.Schule. Humboldt-Universität zu Berlin, 11. Januar 2017, Berlin.

Garz, J. (06/2016). Vorstellung des Promotionsvorhabens im Seminar „Geschichte der Förderschule“ von Prof. Dr. Vera Moser. Humboldt-Universität zu Berlin, 28.Juni 2016, Berlin.

Organisation von Panels und Veranstaltungen

Garz, J. (08/2018). Panel Chair Nature and Media Education auf der 40th International Standing Conference for the History of Education (ISCHE) “Education and Nature”. Humboldt-Universität zu Berlin, 30. August 2018.

Garz, J. (09/2018). Panel Chair Natural and Anti-Natural auf der 40th International Standing Conference for the History of Education (ISCHE) “Education and Nature”. Humboldt-Universität zu Berlin, 1. September 2018.

Garz, J. (2018). Lokales Organisationskommitte 40th International Standing Conference on the History of Education 2018 in Berlin.

Garz, J. (11/2017). Diskursanalyse und Subjektivierungsanalyse - Wissenssoziologisch-interpretative Forschungsprogramme in der Anwendung. Ein Werkstattgespräch mit Prof. Dr. Lisa Pfahl (Innsbruck). 17.November 2017, Berlin.

Garz, J. (10/2017). Bourdieu, Foucault und Methodenreflexion. Ein Werkstattgespräch mit PD. Dr. Thomas Becker (Berlin/Braunschweig). 20. Oktober 2017, Berlin.

Garz, J. (08/2017). Politik, Performativität und Wissen. Ein Werkstattgespräch am empirischen Material mit Dr. Kerstin Jergus (Dresden). 30. August 2017, Berlin.

Garz, J. (02/2017). Subjekt und Diskurs. Ein Werkstattgespräch am empirischen Material mit Dr. Sasa Bosancic (Augsburg). 17. Feburar 2017, Berlin.