Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Kultur-, Sozial- und Bildungswissenschaftliche Fakultät - Abteilung Wirtschaftspädagogik

 

Nach einer Reihe eigener empirischer Erhebungen und theoretischer Recherchen veröffentlichten wir im Jahr 2015 die erste INA-Pflege-Toolbox. 

Foto: Peter Badel

Diese enthält rund 700 Seiten Lehr- und Lernmaterialien, die im Unterricht zur Ausbildung bzw. Qualifizierung von Pflegehilfskräften und in Pflegebasiskursen eingesetzt werden können. Die vielfältigen Übungen dienen sowohl dazu, fachlich für die Tätigkeit als Pflegehilfskraft zu qualifizieren als auch Grundbildungsanforderungen, wie das Lesen und Schreiben, anhand der Fachinhalte weiterzuentwickeln. Ebenso sind den Modulen Sprachlupen beigefügt, die der Übung sowohl grammatikalischer, semantischer als auch syntaktischer Anwendungsformen in der deutschen Sprache dienen. 

Die Arbeitsblätter sind nicht als Selbstlernmaterial konzipiert, sondern ihr Einsatz bedarf pädagogischer Planung und Lenkung. 

Die Unterrichtsmaterialien wurden für gering Literalisierte deutscher und nichtdeutscher Herkunftssprache entwickelt. Dabei werden Schriftsprachenkenntnisse ab Alpha-Level 4 vorausgesetzt. D. h., die Lernenden müssen für die Bearbeitung in der Lage sein, drei bis acht Sätze mit jeweils maximal 9 Wörtern verstehend zu lesen und/oder zu schreiben. 

INA-Pflege-Toolbox 1 (mit Handbuch):

Module zu den Themen

  • Kommunikation
  • Wahrnehmung
  • Beobachtung
  • Pflegedokumentation
  • Rechtliche Grundlagen
  • Sterben und Tod
  • Gewalt und Aggression

Die Toolbox 1 beinhaltet Lehr- und Lernmaterialien zu sieben unterschiedlichen Themen. Die Auswahl der Themen gründet auf einer vorab durchgeführten empirischen Befragung in Berlin und Brandenburg von Lehrenden der Pflegehilfe zum Bedarf an Lehr- und Lernmaterialien. 

Neben den Unterrichtsmaterialien beinhaltet die Toolbox ein Handbuch mit Weiterbildungs- und Sensibilisierungsinformationen zum Berufsfeld Pflegehilfe, zur arbeitsplatzorientierten Grundbildung, zum Lernen Erwachsener und stellt darüber

hinaus methodisch-didaktisches Handwerkszeug zur Verfügung. Ein interdisziplinäres Team aus Pädagog*innen der Beruflichen Bildung, Germanist*innen sowie Pflegepraktiker*innen und Dozent*innen der Pflege(hilfe) erarbeiteten die INA-Pflege-Toolbox. 

Verbreitet wurde die INA-Pflege-Toolbox 1 deutschlandweit. In 55 halbtägigen interaktiven Workshops mit über 500 Lehrkräfte der Pflegehilfe und Grundbildung hat das Team zwischen 2015 und 2019 (Stand März 2020) die Toolbox und ihre Einsatzmöglichkeiten vorgestellt und einen detaillierten Einblick in die Lehr- und Lernmaterialien gegeben. Des Weiteren wurde ein fachlicher Input gegeben zu den Themen: pflegebezogene Grundbildung, didaktische Grundlinien und Arbeitsblattgestaltung. Des Weiteren wurde der Austausch zwischen den Lehrkräften gefördert. 

Zahlreiche Bibliotheken und Grundbildungszentren in Deutschland, Österreich und der Schweiz haben die INA-Pflege-Toolbox in ihren Bestand aufgenommen.