Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼
  Zielgruppenmenü

Humboldt-Universität zu Berlin - Kultur-, Sozial- und Bildungswissenschaftliche Fakultät - Institut für Erziehungswissenschaften

Humboldt-Universität zu Berlin | Kultur-, Sozial- und Bildungswissenschaftliche Fakultät | Institut für Erziehungswissenschaften | Nachrichten | Vortrag von Dietrich Benner am 10.1.2018 im Forschungskolloquium Allgemeine Erziehungswissenschaft

Vortrag von Dietrich Benner am 10.1.2018 im Forschungskolloquium Allgemeine Erziehungswissenschaft

Vortrag von Dietrich Benner am 10.1.2018 im Forschungskolloquium Allgemeine Erziehungswissenschaft

Am Mittwoch, den 10.1.2018, 16-20 Uhr (s.t.) wird Prof. Dr. Dietrich Benner im Raum 2.35 (Archiv für Bildungsreformen) der GS7 im Rahmen des Forschungskolloquiums der Abteilung Allgemeine Erziehungswissenschaft einen Vortrag mit dem Titel "Über drei Kausalitäten in Erziehungs-und Bildungsprozessen und die Wissensformen eines wissenschaftspropädeutischen Unterrichts" halten.

Dietrich Benner stellt in seinem Vortrag eine Verbindung zwischen seinen Überlegungen zur Frage nach den Beziehungen von Erziehung und Bildung (ZfPäd 2016), nach den drei Kausalitäten in Erziehungs-und Bildungsprozessen (ZfPäd 2018) und den grundlegenden Wissensformen im wissenschaftspropädeutischen Unterricht vor. Im zweiten Teil der Sitzung werden wir Auszüge aus Theodor Litts Schrift "Naturwissenschaft und Menschenbildung" lesen und diskutieren. In ihnen unterscheidet Litt zwischen einem lebensweltlich-umgänglichen Welt-und Selbstverhältnis, das er Husserl nachempfindet und den Geisteswissenschaften zuordnet, und einem szientifisch-technischen Welt-und Selbstverhältnis in Anlehnung an Newton, Einstein und Popper. Diskutiert werden soll dann Benners These, ob der Dual von Natur-und Geisteswissenschaften nicht u.a. dadurch überwunden werden kann, dass man Litts Trias pluralisiert und auf aporetische, teleologische, szientifische, hermeneutische, phänomenologische, ideologiekritische, transzendentalkritische und pragmatische Wissensformen mit je eigenen, für Lehren und Lernen im Unterricht relevanten Erfahrungen von Negativität und Positivität auslegen kann.


Texte als Grundlage:

Dietrich Benner (2018): Drei Arten von Kausalität in Erziehungs- und Bildungsprozessen. Plädoyer für eine pädagogisch grundgelegte sowie didaktisch und empirisch ausgewiesene Unterrichtsforschung, in: Zeitschrift für Pädagogik, Heft 1 2018.

Dietrich Benner (2017): Über Anerkennung und Macht in pädagogischen Kontexten, in: Christiane Thompson/Sabrina Schenk: Zwischenwelten der Pädagogik. Paderborn: Schöningh, S. 139-154.

Theodor Litt (1968): Trias von Subjekt – Methode – Objekt, in: Ders.: Naturwissenschaft und Menschenbildung. Heidelberg: Quelle und Meyer, S. 54-59.

Theodor Litt (1970): Der Siegeszug der Sache, in: Ders.: Das Bildungsideal der deutschen Klassik und die moderne Arbeitswelt. Bochum: F. Kamp, S. 22-25.