Humboldt-Universität zu Berlin - Kultur-, Sozial- und Bildungswissenschaftliche Fakultät - Mobilität

Zielgruppe

 

Der Begriff „internationale Professorinnen und Professoren“ umfasst alle an deutschen Hochschulen tätigen HochschullehrerInnen mit Herkunft aus einem anderen Land, unabhängig von der aktuellen Staatsangehörigkeit und vom Zeitpunkt ihrer Zuwanderung nach Deutschland.

 

Gemeint sind demnach sowohl die ProfessorInnen mit ausländischer Staatsangehörigkeit, als auch die deutschen ProfessorInnen mit internationaler Herkunft (d.h. diejenigen, die selbst im Ausland geboren sind oder mindestens ein Elternteil mit ausländischer Herkunft haben).

 

Es sind prinzipiell drei Gruppen zu unterscheiden:

  • ProfessorInnen, die in Deutschland geboren sind, oder als Kinder und Jugendliche nach Deutschland eingewandert sind und ihre Schulbildung bzw. einen Teil davon, in Deutschland genossen haben,
  • ProfessorInnen, die zum Studium (Erst- bzw. Promotionsstudium) nach Deutschland gekommen sind,
  • ProfessorInnen, die ihre wissenschaftliche Ausbildung im Ausland absolviert haben, und in einer späteren Phase ihrer wissenschaftlichen Biographie an eine deutsche Hochschule berufen wurden.

 

Einbezogen werden nur hauptamtliche ProfessorInnen und JuniorprofessorenInnen, jedoch nicht die emeritierten ProfessorInnen, Gast-, Honorar- und ZeitprofessorenInnen.

 

Gefördert vom BMBF