Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼
  Zielgruppenmenü

Humboldt-Universität zu Berlin - Kultur-, Sozial- und Bildungswissenschaftliche Fakultät - Erziehungswissenschaftliche Methodenlehre

LemaS

Begleitung und Weiterentwicklung von Schulen zur Förderung leistungsstarker und potenziell leistungsfähiger Schülerinnen und Schüler über eine leistungsfördernde Schul- und Netzwerkentwicklung sowie die Erarbeitung diagnosebasierter individualisierter Förderformate

 

Beschreibung

 

LemaS (Leistung macht Schule), das Gemeinschaftsprojekt von Bund und Ländern hat sich zum Ziel gesetzt, leistungsstarke und potenziell leistungsfähige Schülerinnen und Schüler, unabhängig von ihrer Herkunft, ihrem Geschlecht und ihrem sozialem Status zu fördern.

 

Die Umsetzung des Projekts erfolgt in 22 Einzelprojekten, die mit insgesamt 300 Schulen kooperieren. Zielgruppe sind Primar- und Sekundarschulen (Schwerpunkt Sek. I).

 

Folgende Ansatzpunkte sollen die Optimierung von schulischen Entwicklungsmöglichkeiten leistungsstarker und potentiell besonders leistungsfähiger SuS ermöglichen:

 

  • Begleitung von Schulen bei der Entwicklung eines Leitbildes einer ressourcenorientierten, leistungsfördernden Schule und beim Aufbau einer Schulkultur, die Vielfalt anerkennt und wertschätzt,
  • Lehrkräfteprofessionalisierung über ihre Einbindung in die Entwicklung und formative Evaluation fachspezifischer Diagnose- und Förderformate (MINT und Sprachen), über Weiterbildungen zu Grundlagen, Diagnostik und Förderung leistungsstarker SuS und über die explizite Förderung der Lehrkräftekooperation,
  • Aufbau/Begleitung von Schulnetzwerken (über Bildungsetappen (Übergänge), Kenntnisstände hinweg)
  • Aufbau/Pflege einer Theorie-Praxis-Brücke (a) über den projektspezifischen Austausch in praxisnahen Forschungsprojekten und (b) über den projektübergreifenden Austausch in gemeinsamen Kommunikationsstrukturen und regelmäßigen Treffen von Lehrkräften und Forschenden mit Einbindung weiterer Beteiligter wie SuS, Eltern, Schulleitungen und Schulverwaltungen
  • Förderung leistungsstarker und potenziell besonders leistungsfähiger SuS durch: (a) Unterrichtsentwicklung im Fachunterricht in den Bereichen MINT und Sprachen mit Fokus auf der Entwicklung diagnosebasierter differenzierender Förderformate und unter besonderer Berücksichtigung von SuS aus weniger bildungsnahen Elternhäusern, mit Deutsch als Fremdsprache und Mädchen in MINT; (b) Aufbau fachübergreifender Kompetenzen (selbstreguliertes Lernen) unter besonderer Berücksichtigung von potenziell besonders leistungsfähigen SuS (erwartungswidrige Minderleister); (c) fachübergreifende Ansätze der Individualisierung (personalisierte Förderpläne, Mentoring).

 

Projektleitung:       

Prof. Dr. Hans Anand Pant (Humboldt-Universität zu Berlin) Mainz)

Prof. Dr. Christoph Perleth (Universität Rostock)

Prof. Dr. Gabriele Weigand (Pädagogische Hochschule Karlsruhe)

 

Ansprechpartner:                                          

Ricarda Albrecht

E-Mail: ricarda.albrecht@hu-berlin.de

Tel: 030 2093 – 66909

Sitz: Ziegelstrasse 13c, Raum 228

Postanschrift: Unter den Linden 6, 10099 Berlin

 

Dr. Frederik Ahlgrimm

E-Mail: frederik.ahlgrimm@hu-berlin.de

Tel: 030 2093- 66908

Sitz: Ziegelstrasse 13c, Raum 227

Postanschrift: Unter den Linden 6, 10099 Berlin

 

Laufzeit:

Januar 2018 – Dezember 2022

 

 

 

Weitere Informationen