Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼
  Zielgruppenmenü

Humboldt-Universität zu Berlin - Kultur-, Sozial- und Bildungswissenschaftliche Fakultät - Lehrbereich Historische Bildungsforschung

Nachrichten

Exzellenzcluster Bewilligung

Exzellenzcluster “Contestations of the Liberal Script“ (SCRIPTS) mit Beteiligung von Prof. Marcelo Caruso als Research Investigator bewilligt

 

Weltweite Herausforderungen für liberale Demokratie und Marktwirtschaft als Ordnungsmodell

Nach dem Ende des Kalten Krieges schien sich die liberale Demokratie endgültig durchgesetzt zu haben. Doch 25 Jahre später befindet sich das liberale Ordnungsmodell in einer tiefen Krise. Das Exzellenzcluster Contestations of the Liberal Script (SCRIPTS) untersucht die gegenwärtigen Auseinandersetzungen um die liberale Ordnung aus historischer, globaler und vergleichender Perspektive. Welche Ursachen haben die aktuellen Auseinandersetzungen um das liberale Skript, und welche Auswirkungen ergeben sich für die globalen Probleme des 21. Jahrhunderts? Das Cluster verbindet die in Berlin vorhandene Expertise in den Sozialwissenschaften und Regionalstudien und überbrückt dadurch vorherrschende methodische und institutionelle Trennungen. Neben der Freien Universität Berlin, der Humboldt-Universität zu Berlin und dem Wissenschaftszentrum Berlin sind die Hertie School of Governance, das Zentrum für Osteuropa- und internationale Studien, das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung, das German Institute of Global and Area Studies, sowie das Leibniz-Zentrum Moderner Orient beteiligt. Über Forschungskooperationen in allen Weltregionen adressiert SCRIPTS die Vielfalt der Herausforderungen und ihre Verbindungen. Gleichzeitig setzt die Initiative auf eine enge Zusammenarbeit mit Praxisinstitutionen aus Politik und Kultur.

Veranstaltungshinweis

Am Dienstag, 21. Mai 2019, um 18.30 Uhr, lädt die BBF herzlich zur Lesung "Ungebrochene Karrieren? Verantwortliche im Bildungswesen unterm Hakenkreuz und nach 1945: Das Beispiel Hamburg" ein. Die Veranstaltungseinladung finden Sie hier

 

Veranstaltungshinweis

Vom 29. August bis 1. September findet an der Humboldt-Universität zu Berlin die 40. Konferenz der International Standing Conference for the History of Education (ISCHE), statt.

 

Das Tagungsprogramm finden Sie hier.

 
Veranstaltungshinweis

Vom 11. bis 12. Mai findet an der Justus-Liebig-Universität Gießen die internationale Tagung "Socialist Educational Cooperation with the Global South" statt. Diese Tagung organisiert Dr. Jane Weiß zusammen mit Prof. Ingrid Miethe.

Das Tagungsprogramm finden Sie hier.

 

Besuch

Im Rahmen der Organisation der diesjährigen ISCHE (International Standing Conference for the History of Education)-Conference, besuchte uns vom 18. bis 20. Februar das Executive Committee der ISCHE.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Abgebildet sind: Noah Sobe, Angelo Van Gorp, Rebecca Rogers, Myriam Southwell, Diana Vidal, Marcelo Caruso, Simonetta Polenghi, Karin Priem, Inês Felix, Daniel Töpper, Fanny Isensee und Zoe Ingram.

 

Veranstaltungshinweis

Hiermit möchten wir Sie herzlich zum Workshop "Schülerauslese, schulische Beurteilung und Schülertests 1880-1940" am 5. und 6. Oktober in der Bibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung (BBF) des Deutschen Instituts für Internationale Pädagogische Forschung (DIPF) in Berlin einladen. Mehr Informationen finden Sie hier.

 

Veranstaltungshinweis

Vom 4.-6. September 2017 findet in Berlin an der Humboldt-Universität mit einem Workshop der Auftakt zu einer länger angelegten internationalen Forschungskooperation statt. In dem Workshop "Cultural interactions among Central European Capital Cities: School Systems in Berlin, Budapest, Prague, Vienna and Warsaw (18-21th Century)” soll sich mit den hauptstädtischen Schulsystemen in internationaler Zusammensetzung vergleichend auseinandergesetzt werden. Hierbei wird es unter kulturtheoretischer Perspektive um Eigenheiten, Einflüsse, Vernetzungsweisen und Besonderheiten der Städte gehen. Da der Workshop ein Teil des CENTRAL-Kollegs-Programm ist, in dem Nachwuchswissenschaftler-/innen und Studierende zusammen forschen, sind BA- und MA-Studierende auch herzlich zu dem Workshop eingeladen. Das vollständige Programm finden Sie hier (pdf).

 

Veranstaltungshinweis

Hiermit möchten wir Sie herzlich einladen zu den Fachvorträgen für die Besetzung der W3-Professur Deutschunterricht und seine Didaktik in der Primarstufe am 28. April sowie am 5. Mai 2017 in der Geschwister-Scholl Str. 7 (Raum 2.09). Nähere Informationen zu den Fachvorträgen finden Sie hier (pdf).


Veranstaltungshinweis

Wir möchten Sie herzlich zu der Disputation von Marcel Kabaum, Doktorand von Prof. Sabine Reh, einladen. Diese findet am Dienstag, den 25. April im Raum 219 (Geschwister-Scholl-Str. 7) statt. Mehr Informationen finden Sie hier.

 

Veranstaltungshinweis

Hiermit möchten wir Sie herzlich einladen zu den 3. Berlin-Brandenburger Beiträgen zur Bildungsforschung, der Nachwuchstagung des Interdisziplinären Zentrums für Bildungsforschung der Humboldt-Universität zu Berlin. Die dritte IZBF-Nachwuchstagung Berlin-Brandenburger Beiträge zur Bildungsforschung bietet Promovierenden im Bereich der Bildungswissenschaften die Möglichkeit, das eigene Forschungsvorhaben einem interdisziplinären Publikum vorzustellen. Aus unserer Abteilung tragen Prof. Dr. Sabine Reh und Daniel Töpper vor. Ausführliche Informationen zum Programm finden Sie hier

 

Veranstaltungshinweis

Hiermit möchten wir Sie herzlich einladen zum Workshop „Neue Perspektiven der visuellen Bildungsgeschichte“ am 24. und 25. November 2016 in der BBF. Es ist bereits der zweite Workshop. Der zweite Workshop der Reihe Pictura Paedagogica Online - Pädagogisches Wissen in Bildern stellt Technik und Methoden in den Mittelpunkt. Mit Neue Perspektiven der visuellen Bildungsgeschichte sollen jüngste Entwicklungen im Bereich Digital Humanities und ihre Auswirkungen auf die wissenschaftliche Praxis diskutiert werden. Weitere Informationen und das vollständige Programm finden Sie hier


Veranstaltungshinweis

Hiermit möchten wir Sie herzlich zur bevorstehenden Konferenz "Wie politisch sind Bildungsmedien?" am 10. und 11. November 2016 an der Humboldt-Universität zu Berlin einladen. Nähere Informationen zum Programm finden Sie hier

 

Veranstaltungshinweis

Hiermit laden wir herzlich ein zu der Fachtagung „Wann, wenn nicht jetzt? - Nachholende Gerechtigkeit für Sinti und Roma im Bildungsbereich“. Die Tagung findet am 3. November in der Werkstatt der Kulturen (Wissmannstraße 32, 12049) statt. Die Tagung ist kostenfrei. Mehr Informationen finden Sie hier

 

Veranstaltungshinweis

Aus Anlass der Fertigstellung der fünfbändigen kommentierten Werkausgabe der pädagogischen Schriften von Adolf Reichwein (1898-1944) laden die Herausgeber, die Bibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung des DIPF und der Adolf-Reichwein-Verein, in Kooperation mit dem Museum Europäischer Kulturen und der Gedenkstätte Deutscher Widerstand am 7. November 2016 zu einer Präsentation der Edition ein. Weitere Hinweise finden sie hier

 

Veranstaltungshinweis

Workshop „Lehren und Lernen als Teil der Universitätsgeschichte" in der Bibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung (BBF)

Vom 6. bis 7. Oktober 2016 lädt die Sektion Historische Bildungsforschung in der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (DGfE) in Kooperation mit der Bibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung (BBF) des DIPF zu einem universitätsgeschichtlichen Workshop in die BBF in Berlin ein. Ziel des Workshops mit dem Titel „Lehren und Lernen als Teil der Universitätsgeschichte“ ist die bildungshistorischen Forschungen zur Universität zu diskutieren und Impulse für eine umfassende bildungshistorische Erforschung der Universität setzen. Anmeldeschluss ist Freitag, 22. September 2016. Weitere Informationen finden Sie hier.

 

Veranstaltungshinweis

Workshop „Schülerzeitungen der 1950er und 1960er Jahre in der BRD“ in der Bibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung (BBF)

Vom 8. bis 9. September 2016 lädt die Bibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung (BBF) des DIPF zum Abschlussworkshop ihres Forschungsprojektes „Schülerzeitungen der 1950er und 1960er Jahre in der Bundesrepublik Deutschland. Artefakte gymnasialer Schulkulturen und ihr Bedeutungswandel (PAUSE)“ ein. In dem von der DFG geförderten Projekt PAUSE unter Leitung von Prof. Dr. Sabine Reh stand die Rekonstruktion schulkultureller Veränderungen an höheren Schulen der Nachkriegszeit im Mittelpunkt des Forschungsinteresses. Anmeldeschluss ist Freitag, 26. August 2016. Weitere Informationen finden Sie hier

 

Einladung zur Disputation von Sónia Vaz Borges

Wir möchten Sie herzlich zu der Disputation von Sónia Vaz Borges, Doktorandin von Prof. Marcelo Caruso, einladen. Diese findet am Freitag, den 19. August im Raum 2.19 (Geschwister-Scholl-Str. 7) statt. Thema der Dissertation ist: "Militant education. Literation struggle, Concientizacion, and Underground Educational Structures in Guinea Bissau, 1963-1978".

 
ISCHE 2016

Vom 16. bis 20. August findet an der Loyola University Chicago (USA) die 38. Jahrestagung der International Standing Conference on the History of Education (ISCHE) statt, an der sich WissenschaftlerInnen aus der Abteilung Historische Bildungsforschung und aus der Bibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung (BBF) mit vielfältigen Beiträgen beteiligen. Weitere Informationen finden Sie hier

 

Förderungen

Dr. Cristina Alarcón, Mitarbeiterin unserer Abteilung, hat im Juni den Margaret Sutherland Prize von Seiten der Comparative Education Society of Europe erhalten.


Gastvortrag Prof. Barbara Schulte (Lund University)

Hiermit laden wir herzlich zum Vortrag von Prof. Barbara Schulte "Interner Kolonalismus. Chinas Zentrum-Peripherie- Beziehungen", der am 16.06. im Rahmen unseres Forschungscolloquiums stattfinden wird, ein. Ort: Geschwister-Scholl-Str. 7, R. 209. Uhrzeit: 16-18 Uhr.

 

Förderungen

Stefan Johann Schatz, Doktorand bei Prof. Marcelo Caruso, wurde im Mai 2016 in die Promotionsförderung der Konrad-Adenauer-Stiftung aufgenommen.

 

Veranstaltungshinweis: Interdisziplinäre Tagung 'Aus dem Schatten treten' der Bibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung in Berlin und der Technischen Universität Dresden

Am Freitag den 27. Mai 2016 findet die Interdisziplinäre Tagung der Bibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung in Berlin und der Technischen Universität Dresden ‘Aus dem Schatten treten.’ Frauen an der Seite gelehrter Männer aus Wissenschaft und Kunst in der Biblitohek für Bildungsgeschichtliche Forschung statt. Weitere Informationen und das komplette Programm finden Sie hier

 

Förderungen

Dr. Cristina Alarcón, Wissenschaftliche Mitarbeiterin unserer Abteilung hat für ihr Forschungsprojekt "Circulation of aptitude testing in Latin America. The making of an inter-American network of experts (1960-1980)" ein Grant Award des Rockefeller Archive Center, New York erhalten und im März 2016 einen Archivaufenthalt in diesem Archiv unternommen.

 

Veranstaltungshinweis: Romnja* Power Month

Vom 8. März bis zum 8. April findet der Romnja* Power Month statt, an dessen Ausgestaltung auch MitarbeiterInnen unserer Abteilung beteiligt sind. Mit der Veranstaltungsreihe sollen Romnja* und Sintezza* als künstlerisch, wissenschaftlich und gesellschaftskritisch handelnde Akteurinnen* erkennbar gemacht und ihre Arbeiten einem breiten Publikum vorgestellt werden. Das Programm finden Sie hier. Weitere aktuelle Mitteilungen finden sich online.

 

Beginn des DFG-Forschungsprojekts „Die Bürokratisierung der Gruppierung. Lokale und transnationale Innovationsdynamik bei der Einführung von Jahrgangsklassen im Pflichtschulbereich (Preußen, USA, Spanien; ca. 1830-1930)“

Ab dem 01. März 2016 gibt es an der Abteilung ein neues Forschungsprojekt. Till Eble wird seine Arbeit an der Abteilung fortsetzen und wir freuen uns Fanny Isensee und Daniel Töpper als neue wissenschaftliche MitarbeiterInnen begrüßen zu können. Tobias Ritterskamp und Nadine El-Hussein werden im Projekt als studentische MitarbeiterInnen mitarbeiten. Nähere Informationen zum Projekt und den beteiligten Personen finden sich in Kürze auf der Homepage. Ein Veranstaltungshinweis zu einem thematisch angeschlossenen Seminar findet sich hier

 

Einladung zur Konferenz - Decolonization(s) and Education - New Men and New Polities - 25.-28. November 2015

Wir laden hiermit herzlich ein zu der von Prof. Dr. Marcelo Caruso und Daniel Maul (University Aarhus/Denmark) organisierten Konferenz "Decolonization(s) and Education - New Men and New Polities". Aus historischer Perspektive war die Abspaltung von kolonialistisch-politischen Ordnungen eng mit dem Experiment der Erschaffung neuer Gesellschaften verbunden. Pädagogische Praktiken und Institutionen spielten dabei eine Schlüsselrolle in dieser großen Aufgabe. Die Konferenz „Decolonization(s) and Education“ befasst sich mit diesem Nexus und seinen pädagogischen Implikationen. Anführer der Unabhängigkeitsbewegungen stellten die Notwendigkeit einer neuen politischen Ordnung als Höhepunkt des Prozesses der Unabhängigkeit dar, womit sie das rein politische Konzept der Dekolonisierung überschritten und es auf den sozio-kulturellen Bereich ausdehnten. Die Konferenz befasst sich mit dem historischen Prozess der Dekolonisation als einem Versuch der Etablierung neuer kultureller und politischer Normen fernab von der reinen Delegitimation einer fremden Herrschaft. Die Konferenz behandelt Dekolonisierungen im Plural um die Vielfalt der historischen Situationen zu fassen, in denen sich politische und kulturelle Dynamiken der Verbindung von Pädagogik und der Erfindung neuer politischer Ordnungen und ‚neue Menschen‘ sichtbar wurden.
Die Konferenz findet vom 25.-28. November in der Humboldt-Universität zu Berlin im Auditorium des Grimm-Zentrums, Geschister-Scholl-Str. 1-3, statt. Das Programm findet sich hier