Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼
  Zielgruppenmenü

Humboldt-Universität zu Berlin - Kultur-, Sozial- und Bildungswissenschaftliche Fakultät - Abteilung Grundschulpädagogik & Gemeinsame Kommission

Kinder & Zeitgeschichte

Rekonstruktion kindlicher Perspektiven auf Zeitgeschichte,

 

 

Kindliche Perspektiven auf Holocaust/Nationalsozialismus und Möglichkeiten einer Thematisierung von Holocaust/Nationalsozialismus in der Arbeit mit Kindern.

 

 

Aktivitäten

Ausrichtung einer Tagung zum zeitgeschichtlichen Lernen am 08./09.04.2011 gemeinsam mit dem Zentrum für Antisemitismusforschung der TU Berlin. Das Programm findet sich hier. Eine Dokumentation der Tagung ist 2012 als beiheft von widerstreit-sachunterricht erschienen.

Ausführliche Infomationen zum Kooperationsprojekt mit dem Anne-Frank-Zentrum Nicht in die Schultüte gelegt findet sich hier.

Vom 04.-06.11.2015 hat der Sachunterricht der HU Berlin in Kooperation mit dem Anne Frank Zentrum Berlin und der Bundeszentrale für politische Bildung eine Fachtagung unter dem Titel "Anne Frank, die Mauer und ich" ausgerichtet. 

Christina Koch hat ihr Promotionsvorhaben zu Wissensbeständen über Nationalsozialismus/Holocaust von Kinder der 4. Jahrgangsstufe abgeschlossen. Die Dissertation trägt den Titel "'[...] weil Hitler sie nicht mochte, weil sie anders waren als wir Deutschen.' Zeitgeschichtliches Lernen von Kindern am Beispiel Nationalsozialismus - eine quantitative Untersuchung im vierten Grundschuljahr." und wird in Kürze publiziert.

 

Die bisherigen Aktivitäten des Sachunterrichts an der HU Berlin erfolgten in Kooperation u.a. mit dem Anne-Frank-Zentrum, der pädagogischen Abteilung des Deutschen Historischen Museums und dem Zentrum für Antisemitismusforschung der TU Berlin.

 

 

Blog zu Forschungsfragen "Kinder & Zeitgeschichte"

Ausgehend von der Tagung "Anne Frank, die Mauer und ich" wurde ein Blog zur Dokumentation von Befunden, Initiativen etc. rund um das Thema "Kinder und Zeitgeschichte" etabliert: https://kindzeit.hypotheses.org/

 

 

Kindliche Perspektiven auf gesellschaftsschaftliche Wandlungsprozesse in der jüngeren Geschichte 

 

Vorbereitung eines gemeinsamen Forschungsprojektes mit der Universität Stellenbosch/Südafrika

Hinsichtlich des aktuellen Forschungsstandes zu Kindern und Zeitgeschichte bleibt festzuhalten, dass über die Auseinandersetzung mit den Vorstellungen zu konkreten historischen Gegenständen, eine übergreifende Theorie zu kindlicher Wahrnehmung von Zeitgeschichte als Desiderat zu beschreiben ist, die zur Klärung didaktischer Grundlegungen frühen historischen Lernens indes fundamental wäre. In Masterarbeiten, die in den vergangen Jahren an der HU Berlin entstanden sind, deutet sich an, dass im Erleben von Kindern hinsichtlich zeitgeschichtlicher Phänomene keine chronologischen, sondern Sinndifferenzierungen vorgenommen werden (z.B. „Hitler hat die Mauer gebaut“). Über diese erste Annäherung hinausgehende Studien liegen in diesem Bereich bislang nicht vor. Dies ist ein zentraler Grund, warum der Lernbereich Sachunterricht im November 2015 in Kooperation mit der Bundeszentrale für politische Bildung und dem Anne Frank Zentrum Berlin eine Tagung unter dem Titel „Anne Frank, die Mauer und ich“ ausgerichtet hat, um die Potenziale dieser Perspektive auszuloten. Die Potenziale werden insbesondere darin gesehen, einen weiteren Schritt hinsichtlich einer umfassenden Beschreibung und letztlich einer Theorie kindlichen Erlebens von Zeitgeschichte zu entwickeln. Im Zusammenhang mit der Entwicklung der Kooperation der HU Berlin mit der Universität Stellenbosch/Südafrika wurde 2014 die Idee einer gemeinsamen vergleichenden Studie diskutiert. Südafrika hat nahezu parallel zu Deutschland eine grundlegende Veränderung der gesellschaftlichen Strukturen erlebt. Dem Ende der Apartheit kann für den südafrikanischen Staat eine mindestens ebenso weitreichende Relevanz zugeschrieben werden, wie es für Deutschland die Wiedervereinigung darstellt. Eine empirische Annäherung an die Frage, welche Strukturen in den Vorstellungen von Kindern in Südafrika hinsichtlich des zeitgeschichtlichen Ereignisses des Endes der Apartheid und in Deutschland hinsichtlich der Wiedervereinigung zu finden sind, kann grundsätzliche Rückschlüsse auf kindliche Vorstellungen von Zeitgeschichte ermöglichen.

Kontakt:
Christine Achenbach 
mail: christine.achenbach@hu-berlin.de
fon: ++49-(0)30/2093-4003

 

Aktuell

 

Für die internationale Tagung "A Primary or Secondary Concern" am 07./08. Juli 2016 an der Loughborough University/UK wurde das paper proposal von Detlef Pech und Christine Achenbach zum Thema "What do children ask? What do children know? - awareness, knowledge and contemporary history" angenommen. 

 

 

Publikationen

  • Pech, Detlef/Simon, Toni: Gedenkstätten - (k)ein außerschulischer Lernort für die Grundschule? In: Schulpädagogik heute, H. 11/2015 (12 Seiten)
  • Pech, Detlef/Enzenbach, Isabel (2012): Zeitgeschichte thematisieren in der Grundschule. Zum Stand einer Diskussion und ihrer Leerstellen am Beispiel der Thematisierung von Holocaust, Nationalsozialismus und jüdischer Geschichte. In: Medaon - Magazin für jüdisches Leben in Forschung und Bildung 11/2012 (13 Seiten)
  • Pech, Detlef (2012): Zeitgeschichte, Deutschland, Kinder - Annäherungen zum zeitgeschichtlichen Lernen in der Primarstufe. In: LaG-Magazin, 10/2012
  • Enzenbach, Isabel; Pech, Detlef; Klätte, Christina (Hrsg.) (2012): Kinder und Zeitgeschichte: Jüdische Geschichte und Gegenwart, Nationalsozialismus und Antisemitismus (= 8. Beiheft von widerstreit-sachunterricht.de). Berlin
  • Pech, Detlef (2012): Sachunterricht und frühes historisches Lernen über jüdische Geschichte, Nationalsozialismus und den Holocaust – Entwicklung einer Diskussion. In: Enzenbach, Isabel; Pech, Detlef; Klätte, Christina (Hrsg.) (2012): Kinder und Zeitgeschichte: Jüdische Geschichte und Gegenwart, Nationalsozialismus und Antisemitismus (= 8. Beiheft von widerstreit-sachunterricht.de). Berlin, S. 13-24
  • Klätte, Christina (2012): Frühes historisches Lernen über Nationalsozialismus und Judenverfolgung. Familiäre Bedingungen, Interessen und Wissenserwerb bei Viertklässlern. In: Enzenbach, Isabel; Pech, Detlef; Klätte, Christina (Hrsg.) (2012): Kinder und Zeitgeschichte: Jüdische Geschichte und Gegenwart, Nationalsozialismus und Antisemitismus (= 8. Beiheft von widerstreit-sachunterricht.de). Berlin, S. 85-99
  • Klätte, Christina (2012): "Opa hat gegen das Böse gekämpft." - Kenntnisse von Grundschulkindern über Nationalsozialismus und Judenverfolgung. In: Hellmich, Frank, Förster, Sabine & Hoya, Fabian (Hrsg): Bedingungen des Lehrens und Lernens in der Grundschule. Bilanz und Perspektiven. Wiesbaden; Springer, S. 253-256
  • Pech, Detlef (2011): Werkstattarbeit und Geschichte. Historisches Lernen an Biografien jüdischer Kinder in Berlin. In: Grundschule, H. 6; Juni 2011, S. 40-41
  • Klätte, Christina (2011): Kenntnisse von Grundschulkindern zu Nationalsozialismus und Holocaust - eine empirische Untersuchung in der vierten Jahrgangsstufe. In: Giest, Hartmut; Kaiser, Astrid; Schomaker, Claudia (Hrsg.): Sachunterricht - auf dem Weg zur Inklusion (=Probleme und Perspektiven des Sachunterrichts, Bd. 21). Bad Heilbrunn: Klinkhardt, S. 169-173
  • Pech, Detlef/Erbstößer, Sabine (2010): Institutionelle Begründungen und Nicht-Begründungen zu einem Besuch von Grundschüler/-innen in Gedenkstätten und Museen zur Thematisierung von Nationalsozialismus/Holocaust. In: Giest, Hartmut/Pech, Detlef (Hrsg.): Anschlussfähige Bildung im Sachunterricht (=Probleme und Perspektiven des Sachuntericht, Bd. 20). Bad Heilbrunn: Klinkhardt, S. 119-129
  • Erbstößer, Sabine/Klätte, Christina (2010): Kinderliteratur zu Holocaust/Nationalsozialismus – bewertet aus der Perspektive des historischen Lernens (Teil 2). In: www.widerstreit-sachunterricht.de, Ausgabe 15, Oktober 2010 (19 Seiten)
  • Pech, Detlef & Wulfmeyer, Meike (2010): Wie war das damals? Zeitgeschichte als Bereich des historischen Lernens in der Grundschule. In: Grundschule 7/8 2010, S. 6-9
  • Pech, Detlef (2010): Lernen am Lebenslauf. Eine mögliche Annäherung an Zeitgeschichte. In: Grundschule 7/8 2010, S. 24-25
  • Erbstößer, Sabine; Klätte, Christina & Pech, Detlef (2009): Kinderliteratur zu Holocaust/Nationalsozialismus - bewertet aus der Perspektive des historischen Lernens. In:www.widerstreit-sachunterricht.de, Ausgabe 13, Oktober 2009 (24 Seiten)
  • Pech, Detlef; Rauterberg, Marcus & Stoklas, Katharina (Hrsg.) (2006): Möglichkeiten und Relevanz der Auseinandersetzung mit dem Holocaust im Sachunterricht der Grundschule (=3. Beiheft von www.widerstreit-sachunterricht.de). Frankfurt
  • Pech, Detlef (2006): unfassbar(,) ungeklärt. Reflexionen über sachunterrichtliche Bedeutungen einer Auseinandersetzung mit dem Holocaust in der Grundschule. In: Pech, Detlef/Rauterberg, Marcus/Stoklas, Katharina (Hg.): Möglichkeiten und Relevanz der Auseinandersetzung mit dem Holocaust im Sachunterricht der Grundschule (=widerstreit-sachunterricht beiheft 3). Frankfurt, S. 51-69
  • Becher, Andrea/Pech, Detlef: Am ‚Du’ die Welt entdecken – Ein Zugang zur Geschichte durch Lernen an Biografien. In: Grundschule Religion 12/2005, S. 7-9 
  • Pech, Detlef: Ist das zu verantworten? Holocaust Education in der Grundschule. In: Grundschule Religion 12/2005, S. 28-29
  • Pech, Detlef/Becher, Andrea (2005): Holocaust Education als Beitrag zur gesellschaftlichen Bildung in der Grundschule. In: Cech, Diethard/Giest, Hartmut (Hrsg.): Sachunterricht in Praxis und Forschung (=Probleme und Perspektiven des Sachunterrichts, Bd. 15). Bad Heilbrunn: Klinkhardt, S. 87-102

 

Neuere Vorträge

04.11.2015
Pech, Detlef: Anne Frank, die Mauer und ich. 
Eröffnungsvortrag der Tagung "Anne Frank, die Mauer und ich" der Bundeszentrale für politische Bildung, dem Anne Frank Zentrum Berlin und dem Sachunterricht der HU Berlin, Berlin, Rathaus Charlottenburg
 

24.04.2013
Pech, Detlef: Die Thematisierung von Zeitgeschichte in der Arbeit mit Kindern. Projekttagung des Bildungsministeriums Mecklenburg-Vorpommern.

10.05.2012
Pech, Detlef: Die pädagogische Bedeutung der Mädchen aus "Zimmer 28". Vortrag in der tschechischen Botschaft, Berlin

 

27.05.2011
Pech, Detlef: Die Thematisierung von Zeitgeschichte in der Arbeit mit Kindern. Zum Stand didaktischer Forschung und Konzeption. Hauptvortrag auf dem 8. Berlin-Brandenburgischen Forum für zeitgeschichtliche Bildung, Gedenkstätte Sachsenhause/Oranienburg


02.05.2011
Pech, Detlef: Warum, was, wie? – Zum Forschungsstand sowie den Möglichkeiten und Grenzen einer Thematisierung von Holocaust und Nationalsozialismus in der Primarstufe.
Plenarvortrag im Rahmen der Tagung "'Holocaust' und "Nationalsozialismus' in der Volksschule? Pädagogische und didaktische Zugänge. Veranstaltet von der Pädagogischen Hochschule Salzburg, dem Bundesunterrichtsministerium, erinnern.at und dem Stadtarchiv Salzburg, Salzburg/Österreich 02.-03.05.2011

08.04.2011
Pech, Detlef: Sachunterricht und frühes historisches Lernen über jüdische Geschichte, Nationalsozialismus und Holocaust.
Plenarvotrag auf der Tagung "Zeitgeschichtliches Lernen in der Grundschule und in Klasse 5/6. Jüdische Geschichte und Gegenwart, Nationalsozialismus und Antisemitismus" am 08./09.April 2011 in Berlin (ausgerichtet vom Zentrum für Antisemitismusforschung der TU Berlin und dem Lernbereich Sachunterricht der HU Berlin)

 

Kontakt: detlef.pech@hu-berlin.de