Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼
Startseite der Einrichtung
Abb.: Laura Röbenack

Humboldt-Universität zu Berlin - Kultur-, Sozial- und Bildungswissenschaftliche Fakultät - Deutsch in der Primarstufe

Forschung

Die Dissertation „Jugendkulturen und Mitgestaltung in westdeutschen Schulen der 1950er und 1960er Jahre. Schülerzeitungen als historische Quellen der Schul- und Jugendforschung“ (Open Access) untersucht, wie Jugendkulturen Einzug in die Gymnasien erhielten und wie sich der Umgang zwischen Lehrkräften und Schülerschaft liberalisierte. Die Dissertation entstand im DFG-Projekt PAUSE, in dem mit einem Bestand von über 7.500 Schülerzeitungen gearbeitet wurde.

Der Fokus der Arbeit liegt auf jugendliche Partizipation und jugendkulturelle Artikulation in westdeutschen Gymnasien der 1950er und 1960er Jahre. Schülerzeitungen traten in Westdeutschland einen einmaligen Siegeszug an, nachdem sie zusammen mit der Schülermitverantwortung (SMV) von den Alliierten eingeführt wurden.

Im Gegensatz zur SMV zeugten Schülerzeitungen von deutlich unproblematischer und erfolgreicher zu etablierenden Möglichkeiten der Artikulation. Sie trugen zu stärker von Liberalisierung und Partizipation geprägten Schulkulturen bei. Dies wurde für prägende Themen in der behandelten Zeit dargestellt: Technik und naturwissenschaftlich-technische Entwicklung im Kalten Krieg; die Auseinandersetzung mit den USA und deren kulturellen Einfluss; sowie die Entstehung neuartiger Jugendkulturen. Ergänzt wird die thematische Auseinandersetzung um die Materialität der Schülerzeitungen in Form einer Artefaktanalyse sowie um die schulrechtlichen Diskussionen und Veränderungen.

Die dargestellten produktiven Bemühungen um Meinungsfreiheit in der Schule verdeutlichen auch die Bedeutung von Schülerzeitungen für das Lehrer-Schüler-Verhältnis und die Entwicklung von Partizipation in der Schule. Die Arbeit bekräftigt die Relevanz von Schülerzeitungen bei der Rekonstruktion von Jugendkulturen bzw. peer-culture im schulischen Bereich sowie als Quelle für die Jugend- und Schulforschung.

Forschungsinteressen:

  • Partizipation in Schule und Unterricht
  • Digitalität in der Schule
  • Peerculture und jugendkulturelle Kommunikation in der Schule
  • Schultheorie

 

zurück zur Übersicht