Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼
  Zielgruppenmenü

Humboldt-Universität zu Berlin - Kultur-, Sozial- und Bildungswissenschaftliche Fakultät - Deutsch in der Primarstufe

Forschungsstelle Digitale Schulentwicklung im Kontext von Migration

Leitung: Prof. Dr. Petra Anders, Wissenschaftliche Mitarbeit: Dr. Marcel Kabaum

Statement

Die Verbindung von analogen und digital geprägten Lernkulturen räumlich, fachlich und pädagogisch zu gestalten, ist ein wesentliches Element der Schulentwicklung und bei der Professionalisierung von Studierenden im Grundschullehramt.

Nach der ICILS-Studie stellen Heranwachsende mit nichtdeutscher Herkunftssprache den höchsten Anteil derer, die nur über sehr rudimentäre Fertigkeiten im Umgang mit moderner Technologie verfügen. Daher sollten Partizipationsmöglichkeiten in der digital geprägten Welt bereits in der Grundschule für alle Kinder angebahnt werden.

Integriert in die Forschungsstelle ist ein Open Roberta Coding Hub des Fraunhofer-Instituts für Intelligente Analyse- und Informationssysteme IAIS (Bereich Educational Learning). Der Coding Hub richtet sein besonderes Augenmerk auf die Förderung von Mädchen im Umgang mit Technik.

 

Digital ausgestatteter Seminarraum

Die Forschungsstelle ist der zentrale Lernort, an dem Studierende für das Fach Deutsch das Potential von digitalen Medien in den dort stattfindenden Seminarveranstaltungen fachspezifisch ausloten. In einer durch Diversität und Digitalisierung geprägten Welt bahnen sie dort die Voraussetzungen für ein wissenschaftlich fundiertes, eigenständiges und reflektiertes Handeln an und

  • gestalten neue Lernkulturen räumlich, fachlich und pädagogisch selbständig (u. a. durch Design Thinking) und
  • setzen sie mit fachbezogenen Kompetenzen (Lesen, Schreiben, Interpretieren, Sprachbildung) in Beziehung.

In diesem Maker Space können Coding-Prozesse erprobt, Sprachbildung mit Medien an aktuellen Materialien getestet und Konzepte zur Überwindung des digital gap didaktisch-methodisch entwickelt werden.

Datenbank und Archiv für digitale Kindertexte 

Die Forschungsstelle sammelt und analysiert digital erstellte Unterrichtsergebnisse in interdisziplinärer Perspektive:

  • Begleitforschung zum Open Roberta Coding Hub,
  • Interviews und Befragung von Berliner Grundschullehrkräften,
  • pseudonymisierte Unterrichtsprodukte der Schülerinnen und Schülern aus Seminar-, Schul- oder außerschulischen Projekten (diverse Fächer) sowie
  • Analyse mehrsprachenfähiger digitaler Umgebungen.

Sukzessiv soll so ein Korpus zur digitalen Schulentwicklung entstehen, das interdisziplinär und für Studierende sowie Wissenschaftler_innen aller am Grundschullehramt beteiligten Fächer der Humboldt-Universität zu Berlin zugänglich ist.

Die Datenbank ist zudem eine Ressource für die Lehre, um Unterrichtsergebnisse zu zeigen bzw. mit Studierenden zu analysieren und anhand des Korpus didaktisch-methodische Konzepte zu entwickeln.

 

Research Lab on Digital School Development in the Context of Migration

The combination of analogue and digital learning cultures in terms of space, subject and pedagogy is an essential element of school development and the professionalisation of students in primary school teaching.
 
Regarding the literacy and media sozialisation of children and young adults, it is important to link central competences of German teaching to the media network. There is also a great need for research contributions on literacy in the context of digital media and migration. According to the ICILS study, adolescents with a non-German language of origin represent the highest proportion of those who only have very rudimentary skills in dealing with modern technology. For this reason, opportunities for participation in the digital world should be opened up for all children as early as primary school.
An Open Roberta Coding Hub of the Fraunhofer Institute for Intelligent Analysis and Information Systems IAIS (Educational Learning Division) is integrated into the research lab. The Coding Hub focuses in particular on promoting girls in dealing with technology.

Digitally equipped seminar room (Maker Space)

The Research Lab is the central learning location where students fathom the potential of digital media in the seminars taking place there. In a world characterized by diversity and digitization, they create the prerequisites for a scientifically founded, independent and reflected action, design new learning cultures spatially, technically and pedagogically independently (e.g. through Design Thinking) and relate them to subject-related competences (reading, writing, interpreting, language training).
In this Maker Space, coding processes can be tested, language training with media can be tested on current materials and concepts for overcoming the digital gap can be developed didactically and methodically.
 

Interdisciplinary database

The Research Lab collects and analyses digitally generated teaching results from an interdisciplinary perspective:

  • accompanying research to the Open Roberta Coding Hub,
  • interviews with Berlin primary school teachers,
  • pseudonymised teaching products of pupils from seminar,
  • school or extracurricular projects (various subjects) and
  • analysis of multilingual digital environments.
     

The aim is to successively develop a corpus of digital school development that is interdisciplinary and accessible to students and scientists of all subjects at Humboldt-Universität zu Berlin involved in education and teaching at primary school.

The database is also a resource for teaching in order to show teaching results or to analyse them with students and to develop didactic-methodical concepts on the basis of the corpus.