Humboldt-Universität zu Berlin - Kultur-, Sozial- und Bildungswissenschaftliche Fakultät - Erziehungswissenschaft mit den Schwerpunkten Gender und Diversität

7. und 8. Juli 2022: "Der andere Blick". 30 Jahre erziehungswissenschaftliche Frauen- und Geschlechterforschung

220425_WindheuserBerlin_Plakatentwurf.jpg  Plakat zum Download

Seit 1991 besteht in der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (DGfE) eine anerkannte Vernetzung von Frauen- und Geschlechterforschung. Zunächst als Kommission Frauenforschung in der Erziehungswissenschaft gegründet und 1999 umbenannt ist die Sektion Frauen- und Geschlechterforschung in der DGfE Ort der Zusammenarbeit von Erziehungswissenschaftler*innen, die Geschlecht als Kategorie in Lehre und Forschung, Disziplinpolitik und gesellschaftlichem Engagement reflektieren. Ihrer Gründung ging eine seit 1982 bestehende Vernetzung von Forscherinnen voraus, die sich auf einem DGfE-Kongress bei dem Panel „Leben und Lernen jenseits patriarchaler Leitbilder“ gefunden hatten. Wir nehmen das Jubiläum der Sektion zum Anlass, unter dem Titel "Der andere Blick": 30 Jahre erziehungswissenschaftliche Frauen- und Geschlechterforschung auf ihre Geschichte zurückzublicken, ihre Gegenwart zu reflektieren und eine mögliche Zukunft zu entwerfen.

Zu der Veranstaltung mit Festvortrag, mehreren Panel-Diskussionen, einer Ausstellung sowie Abendveranstaltung können sich Interessierte zwischen dem 1. April 2022 und dem 31. Mai 2022 hier anmelden.

 

Ihr Organisationsteam: Anna Hartmann (Wuppertal), Katharina Lux (Berlin), Susanne Maurer (Marburg), Thomas Viola Rieske (Bochum), Daniel Töpper (Berlin), Jeannette Windheuser (Berlin, Sektionssprecherin)

Kontakt

 

Die Tagung wird als Kooperation der Sektion Frauen- und Geschlechterforschung (DGfE) mit dem Arbeitsbereich Erziehungswissenschaft mit den Schwerpunkten Gender und Diversität an der Humboldt-Universität zu Berlin ausgerichtet. Weitere Informationen zum Tagungsort folgen mit der freigeschalteten Anmeldemöglichkeit.

Zur Geschichte der Sektion Frauen- und Geschlechterforschung